Die Feuerwehr konnte die Katze aus dem Kanalrohr befreien. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald

Eine Katze wurde in der Nacht zum Mittwoch von einem Auto angefahren und flüchtete in ein Kanalrohr in Weil im Schönbuch. Dort steckte sie fest und kam nicht mehr heraus. Ein Hilferuf über Facebook war für sie die Rettung in der Not.

Weil im Schönbuch - Für eine Katze in Weil im Schönbuch (Kreis Böblingen) war der Hilferuf über Facebook ein wahrer Glücksfall. Eine aufmerksame Frau meldete über den Social-Media-Dienst das Kätzchen in der Notsituation: Es wurde in der Nacht zum Mittwoch von einem Auto angefahren und flüchtete in ein Kanalrohr. Dort steckte das Tier fest und kam nicht mehr heraus.

Lesen Sie auch: Bundesgartenschau – Entenrettung sorgt für Aufregung

Eine Mitarbeiterin der Tierrettung bat daraufhin die Frau einen Notruf bei der Feuerwehr abzusetzen – dies geschah kurz nach Mitternacht. Diese kam zusammen mit der Leiterin der Tierrettung Neckar-Alb zum beschriebenen Ort und konnte das Kätzchen schnell auffinden.

Kätzchen verschwand noch tiefer in Rohr

Doch die Rettung stellte sich als eine kleine Herausforderung heraus. Das Kätzchen ließ sich mit dem mitgebrachten Kescher und verlängerten Stöcken nicht befreien. Anstatt aus dem Rohr herauszukommen, kletterte der Stubentiger noch tiefer hinein. Die rettende Idee: ein mit Druckluft gefüllter Schlauch. Diesen schoben die Feuerwehrmänner von der einen auf die andere Seite des Rohrs. So konnte die Mieze am Rohrende gegriffen und aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Lesen Sie auch: Polizei rettet Katzenbabys aus Gleisbett

Die Katze wurde anschließend in eine Gitterbox gepackt und zur Tierklinik Stuttgart gebracht. Ganz ohne Verletzungen kam sie nicht davon: So humpelte die Katze und hatte Verletzungen am Hinterlauf. Sollten in der Klinik keine inneren Verletzungen festgestellt werden, darf die Katze aber bald wieder auf Streifzug gehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: