Kleine und große Läufer unterwegs. Foto: factum/Bach

Zum ersten Mal hat der Gewerbeverein am Wochenende die Messe „Heckengäu Aktiv“ in Merklingen organisiert. Besucher aus der ganzen Region haben die Chance genutzt, sich über Gesundheitsthemen zu informieren.

Weil der Stadt - An diesem Samstag in Merklingen einen Parkplatz zu ergattern, ist gar nicht so einfach. Ein Blick auf die Nummernschilder genügt: Offensichtlich sind nicht nur Besucher aus der näheren Umgebung auf „Heckengäu Aktiv“ neugierig geworden. Autos aus Stuttgart, Heilbronn und dem Rems-Murr-Kreis stehen Stoßstange an Stoßstange am Straßenrand.

„Für eine Premiere ist das beachtlich“, sagt Thomas Mangold vom Vorstand des Weil der Städter Gewerbevereins über die Besucherzahlen. Auch der Bürgermeister Thilo Schreiber, der die Schirmherrschaft für die zweitägige Messe rund um Fitness und Gesundheit übernommen hat, zeigt sich hoch erfreut. „Es ist toll, wenn man etwas Neues ausprobiert, und das findet einen solchen Anklang“, betont der Weiler Rathauschef.

Noch vor einem Jahr lief das Forum, auf dem sich Sportfachgeschäfte, Physiotherapeuten und Krankenkassen der Öffentlichkeit präsentieren, unter dem Namen „Gesundheitsstraße“ parallel zum samstäglichen Bauernmarkt in der Weiler Kernstadt. So richtig zufrieden seien die Aussteller damals nicht gewesen. „Es gab zu wenig Resonanz“, berichtet Mangold, der gemeinsam mit Oliver Hoffmann von Körperwerk die diesjährige Messe federführend organisiert hat. Der Bauernmarkt habe die Gesundheitsstraße immer ein wenig den Hintergrund gedrängt, fasst er zusammen. Deshalb hat der Gewerbeverein für dieses Jahr ein komplett neues Konzept ausgearbeitet; er hat die Gesundheitsstraße nach Merklingen verlegt und umgetauft in „Heckengäu Aktiv“ – eine Mitmachmesse. „So konnten wir auch dem Wunsch vieler unserer Mitglieder entsprechen, uns nicht nur in der Kernstadt zu präsentieren, sondern auch in den Teilorten“, so der Vorsitzende des Gewerbevereins, Jürgen Schirott.

Ein weiterer Höhepunkt: seit diesem Jahr können sich die Besucher zu Themen wie Krankenkassenwahl, Stress, Therapiemöglichkeiten und Sport nicht nur theoretisch informieren, sondern gleich aktiv mitmachen – etwa bei Yoga-Kursen, kostenlosen Hör- und Sehtests und dem Riedlauf am Sonntagmorgen. Für ihn haben sich 120 Walker, Hobby-Läufer und Profisportler angemeldet, worüber sich wiederum die Organisatoren hoch erfreut zeigen. „Die Veranstaltung soll die in der Region lebenden Menschen aktivieren“, so Mangold.

Dafür wollen auch die mehr als 30 Anbieter aus Weil der Stadt und der Region sorgen, die dem Ruf des Gewerbevereins nach Merklingen gefolgt sind und sich ebenfalls über die guten Besucherzahlen freuen können. „Zu uns kommen viele Familien mit Kindern“, sagt etwa Rainer Grimm von der Apfelsaftinitiative Böblingen, der den Stand des Heckengäu-Plenums mitbetreut. „Es ist gut zu beobachten, dass sich immer mehr Menschen für das Heckengäu und seine regionalen Produkte interessieren.“

Besonders beliebt seien die Rad- und Wanderkarten, die zum Mitnehmen ausliegen. Es gibt indes auch kritische Stimmen. Trotz der laut der Veranstalter guten Besucherzahlen, haben sich einige Aussteller mehr Andrang erhofft. „ Das war eher verhalten, vielleicht war es zu warm für die Älteren“, mutmaßt etwa Thomas Martin, der Filialleiter von Lindacher Akustik Renningen. Und Joachim Mayer vom Leonberger Radcenter ergänzt: „Das Konzept der Messe trägt sich so nicht, es muss interessanter werden.“

Immerhin: Martin Hackl ist als Besucher gekommen. „Ich möchte mich inspirieren lassen, schauen, was es so gibt“, so der Hobbysportler. Zum Riedlauf schafft er es aber nicht – andere Pflichten rufen. Ähnlich ergeht es dem Schirmherrn Thilo Schreiber. „Man hetzt von einem Termin zum nächsten, hat einfach nicht so viel Zeit, Sport zu treiben“, sagt er entschuldigend. Doch die Messe gebe Denkanstöße, schließt der Bürgermeister. „Es wird einem bewusst, wie viel mehr man für die eigene Gesundheit tun könnte.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: