Mit diesem Zettel suchte der einsame Witwer nach einem Platz zum Mitfeiern an Weihnachten Foto: Facebook/Femina Lisa

Ein Witwer will Weihnachten nicht alleine feiern. Also sucht er per Notiz in einem Supermarkt nach einem Platz zum Mitfeiern. Eine 27-Jährige postet die Nachricht bei Facebook – und rührt damit Tausende Nutzer. Wir haben mit ihr gesprochen.

Berlin - Bald ist Weihnachten. Das Fest der Liebe, das man am besten im Kreise seiner Familie und mit Freunden verbringt. Doch was tut man, wenn niemand mehr da ist, mit dem man feiern kann? Jedenfalls nicht alleine zu Hause bleiben und in Selbstmitleid versinken, dachte sich ein verwitweter Rentner aus Berlin. Seine Idee: Er suchte mit einem Aushang nach einem freien Platz an einem fremden Festtagstisch.

Er pinnte einen Zettel an das Schwarze Brett eines Supermarktes in Berlin Steglitz mit den Worten: „Wo findet einsamer Rentner, Witwer, im kleinen Kreis zu Weihnachten einen Platz zum Mitfeiern?“ Per Zufall entdeckte die 27-jährige Lisa, die lieber anonym bleiben möchte, die Notiz. Sie sei gerührt gewesen, sagt Lisa im Gespräch mit unserer Redaktion. Sie fotografierte den Zettel mit ihrem Smartphone, schwärzte Namen und Kontaktdaten und postete das Bild auf ihrem Facebook-Profil.

Foto wird 5000 Mal bei Facebook geteilt

Damit berührte sie tausende Nutzer. Beinahe 5000 Mal wurde das Foto mittlerweile geteilt. Über Nacht erhielt sie hunderte von Anfragen von Facebook-Mitgliedern, die den Mann zu sich einladen wollten. Den Personen, die Lisa für vernünftig und seriös hielt, gab sie die Telefonnummer. „Ich hätte nie gedacht, dass es so viele sein würden. Irgendwann kam ich gar nicht mehr hinterher“, erzählt sie.

Doch warum hat sie die Notiz auf ihrem Profil gepostet? Sie habe Angst gehabt, dass niemand darauf aufmerksam wird, sagt Lisa. „Denn wer schaut heutzutage noch auf die schwarzen Bretter in Supermärkten. Ich achte da normalerweise auch nicht drauf“, sagt die Mitarbeiterin des öffentlichen Dienstes.

Die Mitarbeiter des Supermarktes haben den Zettel mittlerweile wieder abgehängt. Auch Lisa hat die Suchaktion beendet, um den älteren Herrn nicht durch die zahlreichen Anrufe zu überfordern. Mit dem einsamen Witwer stand Lisa die ganze Zeit über in Kontakt. „Er war sehr gerührt und hat sich sehr gefreut, dass so viele Menschen reagiert haben.“

Er habe alle Nachrichten auf seinem Anrufbeantworter abgehört, lasse die Sache jetzt aber erst einmal ruhen. „Schließlich hat er ja noch ein paar Tage Zeit bis Weihnachten“, sagt Lisa.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: