Kleines Weihnachtskonzert in ungewöhnlichem Ambiente. Foto: Eva Herschmann

Mit vier Bands steigt im Fellbacher „Haus der Rosen“ am 20. Dezember das Kleine Weihnachtskonzert.

Fellbach - Keyboard und Schlagzeug, Gitarre und Verstärker sind wichtige Requisiten, wenn in einer Woche beim „Kleinen Weihnachtskonzert“ im Gewächshaus eine große Party steigen soll. Doch am allerwichtigsten ist die große Glocke. Mit der wird immer dann zu einem monetären Tusch geläutet, wenn wieder ein 50-Euro-Schein in der Spendenbox für die Aktion 6666 landet. Unvergessen der Auftritt des früheren Oberbürgermeisters Christoph Palm, der vor zwei Jahren auf der Bühne seinen kompletten Geldbeutel für den guten Zweck leerte – und für all die schönen Scheinchen ein regelrechtes Dauerklingeln erntete.

Der Erlös der Veranstaltung geht an die Aktion 6666 unserer Zeitung

Ein paar Tage vor Weihnachten, genauer gesagt, am Mittwoch, 20. Dezember, ist es wieder so weit mit den Songs im Haus der Rosen. Und Organisator Ingolf Sibert hat seine Kontakte in die Musik-szene spielen lassen, um dem Publikum bei freiem Eintritt einen unvergesslichen Abend zu bescheren. Vier Bands werden auf der Bühne stehen, um Stimmung ins Gewächshaus von Neu-Stadtrat Peter Schwarzkopf zu bringen. Saalöffnung ist um 19 Uhr, der Erlös der Veranstaltung geht an die Aktion 6666 unserer Zeitung. Für die Unterstützung in Not geratener Fellbacher hat das Kleine Weihnachts-konzert in den vergangenen Jahren stets eine beachtliche Summe eingespielt. Allein bei der jüngsten Auflage 2015 kamen – auch dank der großzügigen Unterstützung von Sponsoren – über 14 000 Euro zusammen.

Mit am Start sind beim Benefiz-Konzert am kommenden Mittwoch trotz ihres mittlerweile großen Bekanntheitsgrads die fünf Fellbacher Jungs von „Matu“. Als Referenz bringt die Band um Pianist Max Wernick die Erfahrung als Vorgruppe von Christina Stürmer mit, das Kurzalbum „Bessere Tage“ hat mit fast zwei Millionen Streams auf der Download-Plattform Spotify alle Erwartungen übertroffen. Im Gepäck dürfte die für moderne Popmusik stehende Lokalband auch einige neue Stücke haben, um sie vor Publikum zu testen. Im April 2018 soll schließlich die erste richtige Platte auf den Markt kommen – beim Weihnachtskonzert ist also ein kleiner Vorgeschmack auf die Songs zu erwarten.

Vier Bands spielen für den guten Zweck im Rosen-Gewächshaus

Natürlich lässt es sich auch Ingolf Sibert selbst nicht nehmen, für den guten Zweck auf der Bühne zu stehen. „Die Aktion 6666 liegt uns ganz besonders am Herzen, weil absolut jeder Euro 1:1 bei den bedürftigen Menschen in Fellbach ankommt“, rührt der Stadtrat – Schlagzeuger der Stimmungsband „time4music“ – die Werbetrommel. Ebenfalls dabei sind am kommenden Mittwoch die von Tatjana Heß, Alex Behrens und Sascha Schwegler gegründete Formation „in acoustic“ und der Italo-Pop mit Latin und Jazz mischende Tony Fazio. Wir stellen die vier Bands in den nächsten Tagen im Kurzporträt näher vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: