„Die arabische Nacht“ im Theater tri-bühne Foto: Schill

Die Theater in Stuttgart und Umgebung bieten viel während der Weihnachtstage, zum Jahreswechsel und an den Tagen dazwischen. In den großen Häusern, aber auch in kleineren Einrichtungen kann noch viel entdeckt werden.

Stuttgart - Mal wieder ins Theater: Die anstehenden Feiertage und die Tage dazwischen nutzen viele Theatergänger, um mal eine andere Schauspielbühne als üblich kennenzulernen. Andere nutzen diese Gelegenheit, um überhaupt mal ein Theater zu besuchen. Die Bühnen bieten dazu viele Veranstaltungen. Einige sind aber schon ausverkauft, für manche gibt es nur noch Restkarten.

Loriot am Feuersee

Auf eine Eigenproduktion, die auf den ersten Blick nicht den Weihnachts- oder Jahresenderwartungen entspricht, setzt das Theater tri-bühne im Tagblatt-Turm. Dort wird am 26. und am 31. Dezember „Die arabische Nacht“ von Roland Schimmelpfennig gegeben, jenes Stück, das 2001 im Stuttgarter Theater im Depot uraufgeführt wurde. Die Inszenierung von László Bagossy wird auch noch am 2. und am 8. Januar gespielt (Karten 07 11 / 23 646 10). Restkarten gibt es noch für „Loriots dramatische Werke“ im Theater der Altstadt am Feuersee (Karten 07 11 / 61 55 34 64) am 29. und am 30. Dezember. Im Tagblatt-Turm-Areal bietet sich das Figurentheater Fitz an mit „Drei Affen“ vom Stuttgarter Ensemble Materialtheater an am 30. und 31. Dezember (Karten 07 11 /24 15 41).

Dickens und Busch

Klassisch Weihnachtliches bietet das Wortkino in der Werastraße am 26. Dezember um 17 Uhr mit Charles Dickens. Weiter geht es dort mit Geschichten aus Russland (28. 12.), viel Musik (Revue „Amore am Ohre“) und Humor („Buschwerk“ mit Texten von Wilhelm Busch). Karten gibt es unter 07 11 / 2 62 43 63. Eine Silvestervorstellung gibt es um 19 Uhr im Schillersaal der Liederhalle mit „Europanoptikum“ (Karten unter 07 11 / 2 55 55 55). Klassisch liebt es auch das Theater am Olgaeck mit seinen zwei „Dinner For One“-Vorstellungen am Silvestertag. Karten gibt es dazu aber nur noch an der Abendkasse. Zuvor wird dort am 26. Dezember „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Korans“ gespielt.

Buntes in großen Häusern

Je größer das Haus, desto größer das Angebot. Das gilt natürlich für das Stuttgarter Staatsschauspiel (Karten 07 11 / 20 20 90). „Pünktchen und Anton“ kann noch am 25. Dezember gebucht werden, es folgen Repertoire-Stücke wie „Leben des Galilei“ (27. 12.), „Iphigenie auf Tauris“ (27. bis 30. 12.), „Der Sturm“ (28. 12.) oder „Die Möwe“ (30. 12.). Viel los ist auch im Theaterhaus auf dem Pragsattel. Dort gibt es die Hausproduktion „Ziemlich beste Freunde“ (25., 26. und 27. 12.) oder Egon Madsens „Greyhounds“ (30. und 31. 12.). Unterhaltsames bieten Patricia Moresco, Bernd Gnann oder Julius Frack, viel Musik kommt von Roland Baisch, Herrn Zumpfes Zieh- und Zupfkapelle, von „Soy de Cuba“ oder der „Sweet Soul Gospel Revue“ (Karten unter 0711 / 40 20 7 20). Außerhalb von Stuttgart bietet die Landesbühne Esslingen das Familienstück „Ritter Trenk“ (26. 12.) oder den „Sheriff von Linsenbach“ (27. 12.) und zu Silvester viel Musik (Karten unter 07 11 / 35 12 30 44). Ein reiches Angebot für Kinder hat das Landestheater Tübingen mit „Der schöne Fischer“ (24. 12.) und „In einem dunklen, tiefen Wald (26. 12.) Karten gibt es unter 07 071  /  93 13 149.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: