Foto: www.7aktuell.de/Gerlach

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende, Michael Marquardt, hatte Stuttgart-21-Gegner als „alte gefrustete Weiber mit ungepflegten Haaren (...)" bezeichnet.

Düsseldorf/Stuttgart - Der stellvertretende Vorsitzende der Stuttgarter FDP, Michael Marquardt, hat seinen beleidigenden Facebook-Kommentar zu Stuttgart-21-Gegnern verteidigt. Er sei sehr empört darüber, was sich beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) abgespielt habe, sagte der Liberale am Dienstag zu „Handelsblatt Online“.

Marquardt hatte die Demonstranten als „alte gefrustete Weiber mit ungepflegten Haaren (...) und nach altem Schweiß stinkende rumbrüllende Männer“ bezeichnet. Zuvor hatten die Stuttgart-21-Gegner eine Veranstaltung mit der Kanzlerin gestört.

Er stehe zu seiner Aussage und werde sie nicht löschen, sagte der FDP-Politiker. Er habe die Veranstaltung wie beschrieben erlebt. In Zukunft wolle er aber nicht mehr direkt aus einem emotional aufgewühlten Zustand heraus etwas posten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: