Die Duschen in einer Sporthalle der Uni Karlsruhe sind vier bis sechs Wochen gesperrt. Foto: dpa

In einer neu gebauten Sporthalle der Uni Karlsruhe sind die Duschen wegen der Verseuchung mit Legionellen gesperrt worden. Erkrankt sei niemand, die Ursache sei ein technischer Defekt.

In einer neu gebauten Sporthalle der Uni Karlsruhe sind die Duschen wegen der Verseuchung mit Legionellen gesperrt worden. Erkrankt sei niemand, die Ursache sei ein technischer Defekt.

Karlsruhe - Wegen der Verseuchung mit Bakterien hat das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) die Sportduschen einer neu gebauten Sporthalle geschlossen. Die Überschreitung des Grenzwertes für Legionellen sei Anfang März bei einer Routinemessung festgestellt worden, sagte eine Sprecherin angesichts eines Berichts des Internet-Portals „ka-news.de“. Niemand sei erkrankt. Ursache sei ein technischer Defekt, weshalb die erforderliche Wassertemperatur zur Vorbeugung gegen eine Verkeimung nicht erreicht worden sei.

Der Defekt soll in vier bis sechs Wochen behoben sein. Bis dahin müssen die Studenten auf die Sanitäranlagen einer benachbarten Halle ausweichen. Legionellen können die Legionärskrankheit verursachen, die oft von einer Lungenentzündung begleitet wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: