Wegen Kirbe in Hedelfingen Bauarbeiten auf 2019 verschoben

Von Mathias Kuhn 

Der Kanalbau in der Heumadener Straße wurde wegen der Kirbe und der Weinlese abgesagt.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Leitungen an der Kelter werden erst 2019 erneuert.Foto:  

Hedelfingen - Die Anwohner der Heumadener Straße, die Organisatoren der Hedelfinger Kirbe und die Wengerter quittierten die Meldung der Netze BW mit Genugtuung. Die für die zweite Jahreshälfte geplante Erneuerung der Gasleitungen in einem langen Abschnitt der Heumadener Straße ist vom Tisch – zumindest in diesem Jahr. Im Frühsommer 2016 hatte das Versorgungsunternehmen in der Heumadener Straße neue Leitungen rund um die Kelter verlegt. Die Kanala rbeiten hatten damals für erheblichen Unmut bei den Anwohnern und Autofahrern gesorgt. Die Netze BW sanierten damals die alten Gasleitungen. Dafür hatten die Hedelfinger zwar Verständnis. Allerdings zogen sich die Bauarbeiten über Wochen hin. Fußgänger und Autofahrer mussten über provisorisch abgedeckte Gräben laufen oder fahren, teilweise waren die Zufahrten zu den Grundstücken – auch zum Feuerwehrmagazin – gesperrt oder erschwert. Das Ärgerliche: Mehrere Tage lang ruhten die Arbeiten. „Es gab Engpässe bei der Baukolonne“, entschuldigte sich EnBW-Sprecher Hans-Jörg Groscurth damals.

Nachbesserungen notwendig

Nachdem die Gräben wieder zugeschüttet waren und auch der Straßenbelag soweit wieder hergerichtet war, blieben die Anwohner allerdings von Baustellen keineswegs verschont. Es wurde nachgebessert. „Bei den Maßnahmen ging es um mehrere kurzfristig entdeckte Gaslecks, die punktuell repariert wurden. Aufgrund dieser Schäden haben wir uns entschlossen, ein Teilstück komplett zu erneuern“, erklärt Gros­curth. Es sollte den langen Abschnitt zwischen den Einmündungen Brauhofstraße und Gärtnerstraße betreffen. Die Arbeiten waren für die zweite Jahreshälfte geplant. Die Netze BW rechnete mit einer Bauzeit von zwei Monaten. Die Bezirksbeiräte und Anwohner akzeptieren das Projekt mit Murren. Sie befürchteten wieder Unannehmlichkeiten und ein neuerliches Verkehrschaos.

Vorsichtshalber machten sie aber darauf aufmerksam, dass der Termin mit der Freiwilligen Feuerwehr, die dort die Zufahrt zu ihrer Fahrzeughalle hat, sowie mit den Veranstaltern der Hedelfinger Kirbe und mit den Wengertern abgestimmt sein müsste. Dies ist im Frühsommer erfolgt. Die Netze BW zog die Konsequenzen: „Wegen verschiedener Veranstaltungen haben wir uns entschieden, das Bauprojekt auf das Frühjahr 2019 zu verschieben“, so Groscurth. Die Zeit wäre zu knapp geworden. Die Wengerter müssen mit einer verfrühten Lese Ende August rechnen, Anfang September feiert der Stadtbezirk die Kirbe mit dem legendären Krämermarkt in der Heumadener Straße und im Oktober organisiert dann der Gewerbe- und Handelsverein den Knausbirasonntag mit Flohmarktständen in der Heumadener Straße.