Die Vollsperrung der Autobahn 8 zwischen Ulm und Stuttgart hat am Samstag für ein Verkehrschaos auf der Schwäbischen Alb gesorgt. (Archivfoto) Foto: dpa

Verkehrschaos am Samstag - Sperrung am Sonntag vier Stunden eher als geplant aufgehoben.

Göppingen - Dauerhaft mehr als zehn Kilometer Stau auf der Autobahn und eine verstopfte Umleitungsstrecke - die Vollsperrung der A8 zwischen Ulm und Stuttgart hat am Wochenende zu starken Behinderungen geführt. Direkt vor der Sperrung an der Anschlussstelle Merklingen (Alb-Donau-Kreis) staute sich vor allem am Samstag der Verkehr auf mehr als zehn Kilometern Länge, wie die Autobahnpolizei mitteilte.

Auch am Sonntagvormittag waren es dort noch bis zu acht Kilometer Stau. Die Umleitung bis zur Anschlussstelle Mühlhausen war ebenfalls total überlastet, hieß es bei der Autobahnpolizei. Die Sperrung konnte dann aber gegen 14 Uhr aufgehoben werden - vier Stunden eher als geplant. Grund für die Sperrung waren dringend notwendige geologische Untersuchungen zur Sicherung der Felsen am Drackensteiner Hang.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: