VfB-Spieler Florian Klein (links) steht offenbar im Fokus eines Bundesligisten. Foto: Pressefoto Baumann

In der kommenden Saison wird der VfB Stuttgart auf die Dienste seines Außenverteidigers Florian Klein verzichten. Medienberichten zufolge gibt es für den österreichischen Nationalspieler ein Angebot aus der Fußball-Bundesliga.

Stuttgart - Die Wege von Zweitliga-Spitzenreiter VfB Stuttgart und Florian Klein trennen sich am Saisonende. Der Fußballclub bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend, dass der auslaufende Vertrag des Verteidigers nicht verlängert wird.

Hier können Sie die letzten Spiele der Saison tippen!

Zuvor hatte das Portal „Fußballtransfers“ Kleins Berater Maximilian Hagmayr zitiert, „dass es nicht mehr weitergeht beim VfB“. Österreichs Nationalspieler ist seit Sommer 2014 bei den Schwaben und kam in 71 Partien auf drei Treffer und vier Vorlagen. In der Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga wurde er lediglich zwei Mal eingewechselt.

Offenbar Angebot aus der Bundesliga

Kleins Berater Maximilian Hagmayr ließ über das Portal verlauten, dass der zum Saisonende auslaufende Vertrag nicht verlängert werde. Zudem werde Klein, der in der Rückrunde nur zu seltenen Kurzeinsätzen beim VfB Stuttgart kam, „zeitnah“ bei einem neuen Arbeitgeber unterschreiben. Dabei wollte Hagmayr allerdings keine näheren Auskünfte zu möglichen Interessenten geben – es soll aber offenbar zumindest ein Angebot aus der Fußball-Bundesliga vorliegen.

„Die Bundesliga, eine Rückkehr nach Österreich oder eine andere Liga – wir sind für alles offen“, so der Berater von Florian Klein, der weder im Zuge des Abstiegs aus dem Fußball-Oberhaus noch der Trennung von Kevin Großkreutz in die Stammformation der Schwaben zurückgekehrt war.

Klicken Sie sich hier durch das Restprogramm der Aufstiegsaspiranten.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: