Grafik: Lange

Nach Sperrung der B 10 Richtung Esslingen wegen Rohrbruchs Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen.

Stuttgart - Nach dem Wasserrohrbruch unter der B 10 im Bereich von Leuze- und Berger Tunnel bleiben die Behinderungen auf der Bundesstraße in Richtung Esslingen vermutlich noch bis Samstagvormittag bestehen. Danach sollen alle Spuren wieder für den Verkehr frei gegeben werden. Bis dahin bleibt der Berger Tunnel aus der Innenstadt komplett gesperrt, eine Umleitung über die König-Karls-Brücke ist ausgeschildert. Im Leuzetunnel sind von der Wilhelma her kommend zwei Spuren dicht, der rechte Fahrstreifen ist offen.

Mitarbeiter der EnBW Regional AG haben in der Nacht zum Donnerstag die Schadensstelle gefunden und freigelegt. Sie schweißten Stahlplatten auf die Leitung und prüften die Dichtheit. Am Donnerstag ist die Baugrube verfüllt worden, danach wurde der Fahrbahnbelag großflächig wiederhergestellt. Weil der Belag aushärten muss, werden die Arbeiten noch bis zum heutigen Freitag andauern und sollen am Samstag abgeschlossen sein.

Am Donnerstag ist es rund um die Baustelle zu Verkehrsbehinderungen gekommen. Um 7 Uhr morgens sah die 37-jährige Fahrerin eines leeren Krankentransporters zu spät, dass sich wegen der Sperrung ein Rückstau auf der Cannstatter Straße gebildet hatte. An der Einfahrt zum Schwanenplatztunnel fuhr sie deshalb auf einen Ford Fiesta auf. Dessen 53-jähriger Fahrer wurde dabei leicht verletzt, das Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls auf drei weitere Fahrzeuge geschoben. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 20000 Euro, der Rückstau in Richtung Innenstadt verlängerte sich dadurch noch mehr.