Am Dienstagmorgen läuft Wasser aus einem defekten Rohr über die Heilbronner Straße in Stuttgart. Foto: Fotoagentur Stuttgart/Rosar

Ein bei Bauarbeiten beschädigtes Wasserrohr in der Mönchhaldenstraße macht der EnBW, aber auch den Autofahrern zu schaffen: Für mehrere Stunden muss die Heilbronner Straße stadteinwärts gesperrt werden.

Stuttgart - Wegen eines beschädigten Wasserrohres in der Mönchhaldenstraße musste die Heilbronner Straße ab Pragsattel in Richtung Stadtmitte am Dienstagvormittag gesperrt werden. Gegen 14.15 Uhr gab die Polizei die Straße wieder frei, auch wenn die Arbeiten der Netze BW noch andauern.

Wie ein Sprecher der Netze BW bestätigte, war bei Tiefbauarbeiten in der Mönchhaldenstraße gegen 11 Uhr ein etwa 30 Zentimeter dickes Wasserrohr beschädt worden. "Reichlich Wasser lief über die Fahrbahn." Entdeckt wurde das Leck gegen kurz nach 11 Uhr.

Mitarbeiter der Netze BW kümmerten sich vor Ort um den durch einen Bagger verursachten Schaden an der Leitung. Gegen 12 Uhr wurde das Wasser abgestellt. Haushalte seien aber nicht ohne Wasser gewesen, so der Energieversorger. Etwa 400.000 Liter Wasser sind laut einem Sprecher des Wasserversorgers aus dem Leck gesprudelt.

In der Mönchhaldenstraße ist der Fahrbahnbelag beschädigt und muss repariert werden.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: