Wie Sie die Zeit in der Quarantäne ohne Lagerkoller überstehen und was das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) empfiehlt. Foto: TeodorLazarev / Shutterstock.com

Erfahren Sie, wie Sie die Zeit in der Quarantäne durch den Coronavirus sinnvoll nutzen können und was das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) für die häusliche Quarantäne empfiehlt.

Inhalt:

Nichts hat unseren Alltag in den letzten Jahrzehnten so sehr eingeschränkt, wie derzeit das Coronavirus. Arbeitnehmer müssen Home Office machen oder bei einer Infektion ganz in die Quarantäne gehen. Geschäfte und sogar Schulen müssen schließen. Durch die ungewohnt viele Zeit zuhause entsteht für die meisten aber noch eine weitere Herausforderung. Zu viel Zeit auf engsten Raum kann einen selbst und die Angehörigen im Zusammenleben belasten. Wie kann der Corona-Lagerkoller vermieden werden?

Allgemeines Verhalten in Quarantäne - 12 Tipps des BBK:

Für die sich anhäufenden Quarantänefälle durch den Coronavirus gibt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Empfehlungen für die Zeit in den eigenen vier Wänden. Was sind die wichtigsten Tipps des BBK?


  • Hygiene auch drinnen: Die gängigen Hygiene Maßnahmen, wie die Nies-Etikette oder das richtige Waschen der Hände sollte auch zuhause beachtet werden.
  • Tagesstrukturen schaffen: Feste Tagesstrukturen und Ziele und neue Hobbys für drinnen helfen dabei, die neu gewonnene Zeit besser zu füllen.
  • In Kontakt mit Freunden und Familie bleiben.
  • Sich gegenseitig helfen: Grade älteren Menschen sollte Hilfe bei Besorgungen angeboten werden.
  • Hunde zum Spazieren gehen den Nachbarn oder Freunden geben.
  • Teilen Sie sich mit, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen: Beschränkter Raum und Einsamkeit sind eine emotionale Herausforderung. Eine erste Anlaufstelle ist die Telefonseelsorge. (Tel. 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222)
  • Bleiben Sie körperlich fit: Auch auf begrenzten Raum kann ein effektives Workout zuhause stattfinden.
  • Mental fit bleiben: Fordern Sie sich geistig, zum Beispiel durch Lesen oder Schreiben.
  • Entspannungsübungen: Es gibt es viele Möglichkeiten für Entspannung zuhause und das ohne Aufwand.
  • Gefühle akzeptieren: Emotionen sind normale Reaktionen auf eine ungewöhnliche Situation.
  • Informationen hinterfragen und den Medienkonsum mit festen Zeiten bewusst gestalten.
  • Eine positive Grundhaltung bewahren: Orientieren Sie sich an Werten, die Ihnen Halt geben.

Alle Tipps des BBK finden Sie hier: BBK zu COVID 19 – Verhalten bei häuslicher Quarantäne

3 Allgemeine Tipps des BBK für Eltern:

Kinder nehmen die Situation oft genauer wahr als man denkt. Das nimmt die Eltern und Bezugspersonen während der Quarantäne in eine besondere Verantwortung. Das BBK gibt im Umgang mit Kindern zusätzlich folgende Tipps während der Quarantäne.


  • Gerade Kindern gibt ein strukturierter Tagesablauf mit festen Zeiten Halt und Sicherheit.
  • Kinder brauchen Bewegung. Auch zuhause mit wenig Platz lässt sich Raum für Bewegung schaffen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Situation und geben Sie zu, wenn Sie etwas nicht wissen.

Alle Tipps des BBK für Eltern finden Sie hier: BBK zu COVID 19 - Tipps für Eltern

Lesen Sie auch: 70 Spiele mit Kindern für drinnen

Was tun gegen den Corona-Lagerkoller? - 15 Tipps

Unter einem Lagerkoller in der Alltagssprache versteht man emotionale Reaktionen als Symptom auf Einschränkungen im Alltag. Die Situation durch den Coronavirus kann besonders in den eigenen vier Wänden eine ungewohnte Belastung sein. Damit Ihnen aber die Decke nicht auf den Kopf fällt, können Sie einiges tun.

#01 - Putzen:

Wenn nicht jetzt, wann dann? Ob Fenster putzen, Badfliesen reinigen oder das Ceranfeld säubern. Auch bei Ihnen sollte sich was zum Putzen finden.

#02 - Lesen:

Endlich die ganzen angefangenen Bücher weiterlesen. Wenn in der Quarantäne etwas angesagt ist, dann ist es das Lesefieber.

#03 - Neues Hobby:

Wenn es draußen ungemütlich ist, sollte man sich neue Hobbys für drinnen suchen. Wie kreativ man in den eigenen vier Wänden sein kann, erfahren Sie hier.

#04 - Ausmisten:

Ein weiterer Trend in Zeiten von Coronavirus ist klar das Ausmisten. Wer anfängt auszumisten, der stellt sich schnell die Frage, wie viele Dinge man wirklich braucht. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, dann beginnen Sie doch beim Ausmist-Klassiker, dem Kleiderschrank.

#05 - Serien schauen:

Langeweile wird während der Quarantäne früher oder später aufkommen. Zum Glück gibt es heutzutage aber viele praktische Apps und Streamingangebote, die spannende Unterhaltung bieten.

#06 - Entspannungstechniken:

Es gibt viele Möglichkeiten, auch zuhause zu entspannen. Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder autogenes Training bringen Ruhe in den Alltag und bauen Stress ab.

#07 - Sich mit wichtigen Apps für die Quarantäne ausstatten:

Apps unterstützen uns schon seit einigen Jahren im Alltag. Welche Apps besonders nützlich sind, wenn man für längere Zeit zuhause bleiben muss, erfahren Sie hier.

#08 - Steuererklärung:

Ein leidiges Thema ist bei vielen die jährliche Steuererklärung. Es ist zwar noch Zeit bis zur Abgabefrist, aber so lässt sich die gewonnene Zeit zuhause produktiv nutzen.

#09 - Telefonieren:

Nutzen Sie die Gelegenheit und rufen Sie auch Freunde an, mit denen Sie länger keinen Kontakt mehr hatten. Um den Lagerkoller zu vermeiden, ist der Austausch mit anderen essenziell.

#10 - Backen

Das Backen von Kuchen, Keksen oder Muffins ist sehr gut geeignet, um auch die Kinder mit einzubeziehen.

#11 - Sport:

Auch zuhause können Sie effektiv trainieren und sich fit halten. Beispiele für einfache Workouts zuhause, ganz ohne Geräte finden Sie hier: Training drinnen - Das komplette Workout für zuhause.

#12 - Brettspiele rausholen:

Spieleabende sind heute eine Seltenheit geworden. Zwar bergen Gesellschaftsspiele bei manchen Menschen auch Konfliktpotenziale, aber mit den richtigen Spielen und etwas Gelassenheit lassen sich so ganze Abende gestalten und diese vor der Langeweile retten.

#13 - Reparaturen:

Ein gutes Mittel gegen den Corona-Lagerkoller ist Produktivität. Ist die Fußleiste locker, tropft der Wasserhahn oder klemmt die Schublade? Kleine Reparaturen sollten in jedem Haushalt anfallen.

#14 - Den Balkon aufhübschen:

Gerade wenn das Wetter wieder besser wird, ist der Balkon ein wichtiger Ort, um Sonne zu tanken und dem Corona-Lagerkoller vorzubeugen. Sorgen Sie am besten jetzt schon für eine angenehme Atmosphäre auf Ihrem Balkon. Durch das Putzen und Bepflanzen lässt sich Ihr Balkon ohne viel Aufwand neugestalten.

#15 - Kochen:

Beim Kochen in der Küche lassen sich durch das Ausprobieren von Rezepten viele neue Zutaten entdecken. Haben Sie schon mal eine Pizza ohne Tomatensauce gemacht? Nein? Hier gibt es zum Beispiel gleich 15 Alternativen zum Klassiker.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: