In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was gegen Brennnesselstiche hilft und wie Sie Brennnesseln im Garten bekämpfen. Foto: K_samurkas / Shutterstock.com

Brennnesseln sind meist unbeliebt, da ein kurzer Kontakt unmittelbar mit einem Brennen auf der Haut bestraft wird. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was gegen das Brennen und Jucken hilft und wie Sie Brennnesseln im Garten richtig bekämpfen.

Inhalt:

Warum brennen Brennnesseln?

Vor allem auf den Blättern befinden sich zahlreiche Brennhaare, die als Schutzmechanismus gegen Fressfeinde wirken, indem sie bereits bei minimalem Kontakt brechen und Brennflüssigkeit absondern. Die Flüssigkeit ist ein Cocktail aus verschiedenen Substanzen. Vor allem die enthaltene Ameisensäure und das Acetylcholin sind für das prompte Brennen verantwortlich. Die entstehenden Schwellungen bzw. Quaddeln werden zum Großteil von dem enthaltenen Histamin hervorgerufen, einer Substanz, die auch bei allergischen Reaktionen eine Rolle im Körper spielt.

Brennnesseln brennen bei jedem Menschen unterschiedlich stark. Auch die Brennnesselart spielt hierbei eine Rolle. In Deutschland sind vor allem die Große- (Urtica dioica) und die Kleine Brennnessel (Urtica urens) anzutreffen. Deutlich schmerzhafter ist dabei der Kontakt mit der Kleinen Brennnessel.

Lesen Sie auch: Was hilft gegen Heuschnupfen? - 18 hilfreiche Tipps

Was hilft gegen Brennnesselstiche?

Brennnesselstiche sind in der Regel zwar ungefährlich, können aber über mehrere Stunden bis seltener auch mehrere Tage ein unangenehmes, brennendes und juckendes Gefühl auf der Haut hinterlassen. Bei Kontakt mit der Haut folgt meist direkt ein Brennen und binnen weniger Minuten röten sich die betroffenen Stellen und es entstehen weiße Quaddeln. Um das Brennen und die Hautreaktionen zu lindern, helfen bei Brennnesselstichen folgende Tipps und Hausmittel:

#01 - Nicht kratzen: as Wichtigste ist, nicht zu kratzen und die betroffenen Stellen auf der Haut die ersten Minuten nicht zu berühren. Auch wenn es schwerfällt, durch Kratzen und Reiben wird die noch frische Brennflüssigkeit zusätzlich auf der Haut verteilt und die abgebrochenen Brennhaare weiter in die Haut gedrückt.

#02 - Stelle waschen: Um die Reaktionen der Haut auf die Brennnesselstiche zu lindern, hilft es, wenn die betroffenen Stellen zeitnah mit Wasser und Seife gewaschen werden. Waschen Sie sich dazu erst die Hände und lassen Sie etwas lauwarmes Wasser über die betroffene Stelle laufen. Nun können Sie die betroffen Stellen vorsichtig mit etwas Seife einreiben und die Stellen anschließend mit kühlem Wasser abspülen.

#03 - Stelle kühlen: Wer nicht kratzt und die betroffene Hautstelle wie oben beschrieben wäscht, bei dem sollten die Quaddeln zeitnah auch wieder verschwinden. Wer weiterhin Beschwerden hat, der kann die Stellen zusätzlich zum Beispiel mit einem Kühlpack kühlen, damit die Schwellungen schneller zurückgehen.

#04 - Klebeband: Auch Klebeband kann hilfreich sein, um Brennnesselhärchen zu entfernen. Legen Sie dazu das Klebeband vorsichtig auf die betroffene Stelle und ziehen es wieder ab. Wiederholen Sie den Vorgang anschließend einige Male.

#05 - Cremes: Hilfreich gegen Brennnesselstiche sind vor allem auch hydrocortisonhaltige Cremes, die meist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind. Diese lindern recht wirksam die Hautausschläge, die durch Brennnesselstiche verursacht werden.

Lesen Sie auch: Was hilft gegen Mückenstiche? - 7 Tipps und Hausmittel

Wie Brennnesseln richtig anfassen?

Da die Brennhärchen von Brennnesseln immer in eine Richtung wachsen (am Stiel nach oben und an den Blättern von der Pflanze weg), können die einzelnen Pflanzenteile oder auch die ganze Pflanze von unten nach oben angefasst werden. So bleiben die Brennhärchen intakt bzw. bohren sich nicht in die Haut. Allerdings benötigt man hierfür auch etwas Übung, da sich anfangs die eine oder andere Nessel nicht immer vermeiden lässt. Am einfachsten ist der Umgang mit Brennnesseln daher mit Handschuhen.

Brennnesseln bekämpfen und vernichten

Wer Brennnesseln im Garten hat und diese dauerhaft bzw. nicht mit Unkrautvernichter und umweltfreundlich bekämpfen möchte, der sollte die Pflanzen abmähen und danach den Boden an den betroffenen Stellen umpflügen. Anschließend können große Wurzelteile entfernt werden und die Brennnesseln sollten nicht mehr wiederkommen.

Lesen Sie JETZT hier weiter: Rasen vertikutieren - Die 10 wichtigsten Tipps

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: