Warenkunde Pfefferarten

Von SIR 

 Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Pfeffer darf in einer guten Küche nicht fehlen. Verschiedene Sorten bringen unterschiedliche Geschmacksnuancen mit sich. Erhältlich ist Pfeffer im Gewürzhandel oder im asiatischen Feinkostladen.

Kubeben-Pfeffer oder auch „Schwanz-Pfeffer“ genannt, ist auf den indonesischen Inseln heimisch. Die Früchte haben nach der Trocknung eine schwarze Farbe und ein scharfes und etwas bitteres Aroma. Erhältlich ist der Pfeffer im Gewürzhandel.

Langer Pfeffer sind die länglichen Ähren einer in Südindien wild wachsender Pfefferart. Der Pfeffer hat eine vergleichbare Schärfe wie schwarzer Pfeffer und einen leicht süßlichen, säuerlichen Geschmack. Erhältlich ist er im Gewürzhandel oder im asiatischen Feinkostladen.

Piment auch bekannt als Nelkenpfeffer. Enthält viele ätherische Öle und hat einen recht scharfen Geschmack.

Szechuan-Pfeffer oder auch japanischer Pfeffer, ist nicht mit dem schwarzen Pfeffer verwandt. Erhältlich ist er im Gewürzhandel oder im Supermarkt.

 

Diese Artikel wurden uns freundlicherweise von Lindemanns Bibliothek und Sören Anders zur Verfügung gestellt.