Durch die Schadsoftware werden die Daten auf dem Computer verschlüsselt. Nur gegen eine Zahlung sollen sie wieder freigegeben werden – doch eine Garantie darauf gibt es nicht. Foto: AP

Computersysteme in mindestens 150 Ländern sind seit Freitagabend von einer Erpressersoftware befallen worden. Es gilt als Hackerangriff mit „beispiellosem Ausmaß“. Wer steckt dahinter und wie kann man sich schützen?

Stuttgart - Der Angriff der Schadsoftware „WannaCry“ hat weltweit große Schäden angerichtet. Mehr als 100.000 Organisationen und mindestens 150 Ländern sollen betroffen sein. Europol-Chef Rob Wainwright sagte gegenüber einem britischen Fernsehsender: „Wir führen jährlich Gegenmaßnahmen gegen rund 200 Cyberattacken aus, aber so etwas haben wir noch nicht gesehen.“ Europol sprach bereits am Samstag von einem Hackerangriff „bislang beispiellosen Ausmaßes“.

Was ist Ransomware? Wer steckt hinter dem Angriff? Wie schützt man sich davor? Wir geben Ihnen die zehn wichtigsten Informationen zu dem Angriff.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: