Wanderung Zum Osterbrunnen der Extraklasse

Von Ralf Schäfer 

 Foto: Grafik/Waibel
Foto: Grafik/Waibel

Zu den kommenden Osterfeiertagen eine elf Kilometer lange Wanderung von Schechingen aus.  

Sehenswert: Es ist unglaublich, wie die freiwilligen Helfer von Schechingen (Ostalbkreis) ihren Dorfbrunnen verzaubert haben. In einen Osterbrunnen der Extraklasse, einen der größten und schönsten in ganz Baden-Württemberg. Etwa 20 Maler und Malerinnen bemalten nur echte ausgeblasene Hühner-, Gänse- und Straußeneier - etwa 9800 Stück mit den verschiedensten Motiven und Themen. Aber nicht nur das Bemalen ist eine Meisterleistung, sondern seit 2002 werden jedes Ostern eine Vielzahl von Stunden für den Auf- und Abbau, die Betreuung des Brunnens und der zahlreichen Gäste erbracht. Eine Besichtigung ist mehr als lohnenswert und dazu noch kostenlos. Ein Besuch lässt sich gut mit einer kurzen Wanderung verbinden.

Streckenlänge: etwa elf km; Steigungen etwa 200 Meter.

Anfahrt: Über die B29 nach Schwäbisch Gmünd, von dort über Leinzell nach Göggingen, hier rechts ab nach Schechingen. In der Ortsmitte ist ein Parkplatz beim Osterbrunnen ausgeschildert.

Hier geht's lang: Nach der Besichtigung des Osterbrunnens gehen wir zur Kirche und wandern vom Haupteingang in Richtung Ortsende auf der Schießbergstraße 150 Meter und biegen links ab Richtung Friedhof (Schild Altenheim und Grüner Pfad). Wir gehen bergan (Friedhof rechts) über den Horner Weg bis zu einer kleinen Birkengruppe. Dort verlassen wir den Grünen Pfad, biegen rechts ab Richtung Horn (bezeichnet). Nach etwa einem Kilometer, mit Blick auf die drei Kaiserberge und den Rosenstein, gelangt man in eine Senke und biegt dort rechts ab, gelangt nach Horn und entdeckt dort den roten Punkt, der uns jetzt begleitet und uns, links um das Schloss herum, auf die Höhe zu einer Aussichtsplatte (rechts) führt.

Nach einem schönen Blick ins Leintal geht's weiter, dem roten Punkt nach, Richtung Heuchlingen, oberhalb der Lein. Nach einer Klinge und einem kleinen Anstieg hält man sich kurz rechts und wieder links und erreicht Heuchlingen. Der rote Punkt führt uns hinab, wir halten uns links und gehen zwischen dem Pfarrhaus und der Kirche einen schmalen Gang hindurch, die anschließende Treppe hinunter auf die Straße, folgen dieser rechts etwa 100 Meter, biegen links ab und gehen gerade aus bis zur Lein (TV-Halle). Wir biegen links ab, wandern am linken Leinufer weiter (jetzt auch Jakobusweg), bis der Weg uns nach einem Sportplatz wieder links über die Straße führt.

Zunächst halten wir uns rechts, nach knapp 200 Metern links bergan, bis auf die Höhe an eine Kreuzung mit einer Stele des Jakobuswegs. Man geht hier links (roter Punkt), später wieder links und erreicht eine Kreisstraße. Kurz davor, wir haben unser Ziel Schechingen schon vor Augen, nehmen wir den Feldweg links, der uns, rechts und wieder links haltend, zurück zum Osterbrunnen bringt.

Der Streckenverlauf als PDF.

Kartentipp: Wanderkarte Schw. Albvereins, Bl. 14:Aalen-Schwäbisch Gmünd, Maßstab 1:35000.

Kinderwagen: Die Strecke ist auch mit Kinderwagen geeignet. Wenn die Treppenstufen unter Punkt 2 stören, kann diese geradeaus gehend und rechts abbiegend umgehen.

Einkehren: in Schechingen rund um den Osterbrunnen.

Lesen Sie jetzt