Wanderung Schau ins Land vom Boßler

Von Ralf Schäfer 

 Foto: Grafik/Herrmann
Foto: Grafik/Herrmann

Die zwölf Kilometer lange Tour führt von Bad Boll hinauf auf die Schwäbische Alb.

Sehenswert: Bad Boll ist Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. 1595 wurde hier eine Schwefelquelle entdeckt. Heute kann man im Thermalwasser den Muskelkater lindern, den man sich beim Aufstieg auf den Boßler holt. Die Wanderung auf die Schwäbische Alb bietet phänomenale Ausblicke.

Streckenlänge: 12 km; Steigungen: 450 m.

Anfahrt: Über die A8 Richtung Ulm, Ausfahrt Aichelberg nach Bad Boll. Parkmöglichkeiten an der Rehaklinik.

Hier geht's lang: Am Kreisverkehr an der Rehaklinik entdecken wir den roten Balken, der uns bis zum Boßler begleitet. Wir gehen, am Haupteingang der Klinik vorbei, bis zum Teufelsklingenbach (vor dem Parkplatz für Badbesucher). Dort halten wir uns links, gehen wenig später rechts und kommen zur Dorfstraße, der wir links folgen. Der Weg zum Deutschen Haus ist leicht zu finden, am Ende von Eckwälden links und der Straße nach, bis man nach 1,3 km rechts auf einen Fußpfad abzweigt.

Nach der Rast geht's weiter. Gegenüber vom Deutschen Haus in Serpentinen bergauf zum Boßler. Auf der Höhe zunächst rechts zum Gipfelkreuz (794m) mit herrlicher Aussicht in Richtung Teck. Jetzt gehen wir wenige Schritte zurück, dann aber, auf der Höhe bleibend, rechts, Zeichen: Naturfreundehaus. Dieses erreichen wir über eine Wiese, an einem Grillplatz vorbei. Auch dort eröffnet sich ein wunderschöner Blick, diesmal auf die Drei Kaiserberge. Jetzt verlassen wir die Höhen der Schwäbischen Alb, indem wir etwa 100 m zu der in Richtung Süden auftauchenden Kreuzung mit vielen Wegweisern weitergehen. Hier begleitet uns das rote Dreieck zunächst die Boßler Steige hinab (links) in Richtung Kornberg.

An der Autobahnüberquerung führt unser Weg gleich nach der Brücke links, über Treppen hinab und am Wiesenrand entlang zur Straße nach Boll. Dieser folgen wir links, zunächst auf einem Wiesenweg, dann - ein kurzes Stück auf der Straße - bis zu einem Parkplatzschild. Hier überquert man die Straße, wandert im Wald weiter (Zufahrt zum Parkplatz) wieder bis zur Straße, bleibt ein kurzes Stück rechts der Straße und überquert sie an dem Wegweiser "Höhenweg". Dieser führt uns bergab an einem Wegzeichen links vorbei (Höhenweg) bis zu einer schärferen Rechtskurve. Hier wandern wir geradeaus, auf einem Waldpfad weiter - bis zu einer links liegenden Hütte. Dort halten wir uns rechts, später wieder links. Etwa 100 m nach der Linksabbiegung führt uns das rote Kreuz etwas versteckt über einen Pfad ins Tal. Ein Sinnespfad lädt noch mal zum Verweilen ein, am Distrikt Badwäldle kann man links zum Schützenhaus abzweigen (bezeichnet). Der Selbstversorger findet geradeaus gehend am Waldrand einen großen Spiel- und Grillplatz. Von dort ist es bis zum Parkplatz, zunächst links haltend, nicht mehr weit.

Der Streckenverlauf als PDF.

Kartentipp: Wanderkarte des La. Amts Ba.-Wü. für Geoinformation 1:35000, Blatt 20 Geislingen Blaubeuren.

Einkehren: Deutsches Haus (täglich ab 7 Uhr); Naturfreundehaus (Sa, 15 Uhr, bis So, 18 Uhr. In den Ferien täglich); Schützenhaus (Di, Fr, Sa ab 14 Uhr, So ab 10.30 Uhr).

Mehr Wandertouren finden Sie bei uns im Internet - und dazu die neuen iPhone-Apps für unterwegs: www.stuttgarter-nachrichten.de/tourenplaner

Lesen Sie jetzt