Foto: Eva Wirth

Auf elf Kilometern von Schlattstall auf die Alb - Das ist auch für Kinder interessant.

Sehenswert:
Diese Wanderung bietet gleich mehrere für die Schwäbische Alb typische Glanzpunkte. Interessante Höhlen, ein idyllisches Wiesental, eine Burgruine samt Burgbrunnen und eine Bergkuppe mit grandioser Aussicht säumen den Weg.

Streckenlänge:
11 Kilometer, für Kinder interessant und gut geeignet.
Click here to find out more!

Anfahrt:
Mit Bahn und Bus Linien R 81 und 177 Wendlingen-Kirchheim-Donnstetten, mit Pkw über die B 465 bis kurz vor Gutenberg, dann rechts ab nach Schlattstall (Ortsteil von Lenningen).


Hier geht's lang:

In Schlattstall gehen wir mit Markierung rote Gabel durch das Tal abwärts, nach dem Äquadukt sechs Minuten nach rechts an der B 465 entlang, beim Wassergraben bergan und nahe dem Waldrand zur Einmündung des Donntals. Hier wandern wir nach einem kurzen Stück auf der Straße rechts durch das Tal. Nach der dritten Brücke folgen wir dem gelben Dreieck, das nach rechts und in einer Schlucht steil bergan leitet. Bald biegt der Pfad nach links und führt zur Ruine Sperberseck hinauf.

Der weitere Weg führt über einen Grat, dann über eine Lichtung und schließlich links am Hang entlang zu einer Waldecke, wo wir rechts abbiegen. Vorher kann jedoch noch ein paar Schritte geradeaus gegangen und dann links im Wald das Burgbrünnele aufgesucht werden. Hier kann das Wasser wegen des vulkanischen Untergrunds nicht versickern und die Quelle konnte zur Versorgung der Burg genutzt werden.

Zurück bei der Waldecke gehen wir ohne Markierung links des Waldrands, biegen bei dem Wieseneinschnitt links in den Grasweg ab und wandern, geradeaus, bis wir bei dem Bergahorn rechts abbiegen und zum höchsten Punkt der Bergkuppe Älbe emporsteigen, die eine großartige Rundumsicht bietet.

Wir setzen den vorigen Weg fort, gehen nach sechs Minuten rechts an dem Gehölzstreifen entlang, steigen an seinem Ende zur Wald- und Schluchtspitze hinab und folgen links dem Waldrand. Kurz nach der Linksbiegung wird scharf nach rechts geschwenkt und weiter dem Waldrand gefolgt. Nach vier Minuten, bei der leichten Rechtskurve und bevor der Weg steiler abfällt, gehen wir links durch die Wiese und geradeaus zum Ortseingang von Strohweiler.

Beim ersten Haus biegen wir rechts ab, gehen am Dorfrand entlang und biegen nach dem Hof leicht rechts in den Weg ein, der zum Wald und an seinem rechten Rand zur Spitze einer Schlucht führt, durch die nach Schlattstall zurückgekehrt wird. Hier kann rechts am Hang noch die Höhle Goldloch besucht werden.

Der Streckenverlauf in der Übersicht als PDF-Dokument

Wanderkarte:
1:35 000, Blatt 19

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: