Wandertipps Vom Bergwerk über den Braunenberg

Von Willi Siehler 

 Foto: Eva Wirth
Foto: Eva Wirth

Die heutige Wanderung beginnt unter Tage und führt in vergangene Jahrhunderte zurück.

Sehenswert: Die heutige Wanderung beginnt unter Tage und führt in vergangene Jahrhunderte zurück. Damals wurde im "Schwäbischen Ruhrgebiet" auf der Ostalb Eisenerz gewonnen und in über 20 Betrieben verhüttet. Die interessanteste Anlage, der Tiefe Stollen, ist heute ein Schaubergwerk. Mit der Grubenbahn fährt man 400 Meter tief in den Berg. Den Besucher erwarten eine Multivisionsschau und ein 800 Meter langer Rundgang durch die interessantesten Schächte und Gänge. Der Stollen kann noch bis zum 9. November von Dienstag bis Sonntag (9 bis 16 Uhr) besichtigt werden. Alle 20 bis 40 Minuten beginnt eine Führung (außer zwischen 12 und 13 Uhr).

Hier geht's lang: Rechts am Stolleneingang vorbei führt der mit blauer Raute bezeichnete Weg aufwärts zur Straße und links zum Waldgasthof Erzgrube. Mit der Markierung blaue Gabel geht es weiter zum Waldrand, nach links zum Gittermast und in Serpentinen zum Braunenberg empor. Hier wird ein kurzer Abstecher rechts am Trauf entlang zum Rand des Steinbruchs mit einer herrlichen Aussicht belohnt.  Click here to find out more!

Zurückgekehrt, setzt man den Weg über den Höhenrücken fort und folgt, kurz nachdem rechts abgebogen wurde, dem blauen Dreieck und erreicht bei einer Wegspinne den Alb-Nordrand-Weg, der hier außer mit dem roten Dreieck teilweise auch mit dem roten Strich des Main-Donau-Bodensee-Wegs markiert ist.

Wir folgen diesen Zeichen rechts abbiegend. Trotz guter Markierung erfordern die vielen Abzweigungen Aufmerksamkeit. Die erste kurz nach dem Schutzschirm führt nach rechts, die zweite am Grünenberg links abwärts und nach einigen Kurven zur Kuppe Nördlinger Hau empor.

Hier biegt man rechts ab und wandert geradewegs über eine Kuppe hinweg zum Aussichtsfelsen Baierstein (blaue Gabel). Von hier geht es bergab, durch die Weiße Steige und Ziegelstraße.

Beim Parkplatz wandern wir rechts abwärts (blaue Raute) über das Hirschbachtal und dann zum Startpunkt zurück.

Der Streckenverlauf in der Übersicht als PDF-Dokument


Anfahrt:
Mit dem Zug bis Aalen, von dort mit den Buslinien 82 und 83 zur Haltestelle Tiefer Stollen. Mit dem Pkw auf der B 29 bis zur Ausfahrt Affalterried, weiter in Richtung Wasseralfingen.

Tourlänge:
12 Kilometer, für Kinder gut geeignet.

Kartentipp:
1:35 000, Blatt 14 Aalen

Lesen Sie jetzt