Quelle: Unbekannt

Auf zwölf Kilometern durch drei wildromatische Täler zur Burg Zavelstein.

Sehenswert:
Zavelstein, bekannt durch seine Krokusblüte im März, lädt mit seiner herrlichen Lage, bestens restaurierten Burgruine und lieblichen Umgebung auch im Sommer zu einem Besuch und einer Wanderung ein. Bei bester Luft und kühlen Wäldern wollen wir drei wildromantische Täler durchstreifen.

Tourlänge:
Etwa zwölf Kilometer, 500 Meter Steigungen.

Click here to find out more! Anfahrt:
Über Calw und Teinachtal nach Zavelstein, dort am Hotel Krone & Lamm rechts ab, über die Stauferstraße zum Wanderheim des Schwarzwaldvereins mit freien Parkplätzen.


Hier geht's lang:
Vom Parkplatz gehen wir ein paar Meter zurück zur Kreuzung, finden dort zahlreiche Hinweistafeln und schlagen den Weg rechts Richtung Theureswald (gelbe Raute) ein. Am Wald verlassen wir die gelbe Raute, bleiben auf dem befestigten Weg, gehen bergab, überqueren eine Straße und erreichen im Tal das Zavelsteiner Brückle am Rötelbach. Man geht über die Brücke und gleich rechts direkt am Bach entlang (Richtung Kentheim, 2,2 km). Nach kurzer Wegstrecke überqueren wir den Rötelbach (jetzt rechtes Bachufer), um nach etwa 800 Meter (Wegzeichen rechts am Baum) wieder auf die linke Bachseite zu wechseln, auf der wir, bis zu einem Waldweg, weitergehen. Diesem folgen wir fast einen Kilometer und biegen dann scharf rechts ab (Richtung Baumwollspinnerei, 0,4 km) hinunter ins Nagoldtal.

Unten angekommen wandern wir 200 Meter links der Straße entlang und überqueren die Nagold auf einer Fußgängerbrücke. Ein Wegzeiger weist uns den Weg zum Bahnhof Teinach (2,4 km). Kurz vor diesem, an der Brücke der Nagoldstraße, steigen wir scharf rechts hinab. Auf schmalem Pfad gehen wir zur Unterführung der Bahntrasse und erreichen dann, über die Nagold gehend, links Teinachtal (Zeichen Bad Teinach, blaue Raute). Nach 30 Metern folgen wir dem Zeichen Bad Teinach 4 km (blaue Raute) bis zu einem Grillplatz, an dem wir rechts über die Teinach gehen. Der Straße folgen wir wenige Schritte bergauf und erklimmen dann den gegenüberliegenden Hang (Zavelstein 2,2 km, gelbe Raute).

An der Adolfshöhe (Pavillon links) gehen wir geradeaus weiter, an einer scharfen Linkskurve rechts hoch, am Waldweg wieder rechts und erreichen links abbiegend Zavelstein. Bei den ersten Häusern befindet sich links die Burgruine, der wir natürlich einen Besuch abstatten. Die Turmbesteigung wird durch einen herrlichen Rundblick belohnt. Sie ist täglich von ca. 10 bis 18 Uhr möglich und kostet 50 Cent. Von oben lässt sich leicht unser Wanderheim ausmachen, der Weg ist im Ort ausgeschildert.

Der Streckenverlauf in der Übersicht als PDF-Dokument

Tipp:
Im Wanderheim ( 0 70 53 / 9 29 40) kann auch übernachtet werden, es ist täglich außer montags geöffnet.


Karte:
Karte des Schwäbischen Albvereins 1:35 000, Blatt Enz-Nagold-Teinach.

Einkehren:
Im Wanderheim und in Zavelstein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: