Wandertipps Auf dem Limeswanderweg nördlich von Murrhardt

Von Udo Bidell 

 Foto: Eva Wirth
Foto: Eva Wirth

Prächtige Wälder, tolle Aussichten und das Weltkulturerbe erwarten Wanderer auf dieser Tour.

Sehenswert: Tiefe Klingen, prächtige Wälder, tolle Aussichten auf Weiler und Gehöfte und das Weltkulturerbe erwarten Wanderer auf dieser Tour.

Streckenlänge: etwa 16 Kilometer, 390 Höhenmeter. Es geht ständig auf und ab.
Click here to find out more!

Anfahrt: B 14 bis Sulzbach, dann Landstraße bis Murrhardt. Dort links Richtung Grab, dann rechts nach Karnsberg und Wolfenbrück. Kurz vor Wolfenbrück kommt rechts das Schild "Wanderparkplatz".

Hier geht's lang: Vom Parkplatz gehen wir zurück zur Straße und durch Wolfenbrück hindurch. Am Ortsende links (roter Punkt) Richtung Marbächle. Nach knapp 1,5 Kilometern biegen wir an der Kreuzung links ab (rotes Kreuz) und kommen leicht ansteigend nach Marbächle. Von dort geht es zunächst über Felder, dann durch den Wald. 400 Meter nach dem Wald knickt der Weg scharf links ab und führt zu einer Klinge hinunter. Nach Überqueren des Baches steigt der Pfad an und bringt uns schließlich nach Morbach. Mitten im Ort, an einer Bushaltestelle, halten wir uns rechts (rotes Kreuz), überqueren ein Segelfluggelände und wandern eine Senke hinab. Kurz vor dem Bach halten wir uns links, queren ihn und gelangen schließlich nach Grab und zur Ortskirche (gegenüber Gasthaus Rössle, Di. Ruhetag, dort bekommt man den Schlüssel für den Wachtturm Heidenbuckel).

Nun sind wir auf dem Limes-wanderweg mit seinem besonderen Zeichen (stilisierter Limesturm). Diesem folgen wir bis Siegelsberg. Von Grab aus sehen wir schon den rekonstruierten Wachtturm auf dem Heidenbuckel. Mit dem Limeszeichen geht es den Hang hinunter, dann rechts ab. Nach 200 Metern links hinab. An Trauzenbach vorbei kommen wir schließlich nach Steinberg. Dort folgen wir der Kreisstraße bis zum Fritzhof und biegen links ab. Der Weg senkt sich nach Siegelsberg hinunter. Achtung: Auf halber Strecke knickt der Limesweg rechts ab, und es geht steil den Hang hoch. Kurz danach können wir nach Überqueren eines Waldweges rechter Hand Reste eines weiteren Wachtturms sehen. Auf dem Waldweg geht es weiter hinab nach Siegelsberg.

Bei den ersten Häusern halten wir uns links (jetzt wieder roter Punkt und neu für uns das Jakobszeichen, die Muschel). Auf halber Höhe des Hanges kommen wir zu einem Weiher mit Brunnen, gehen links weiter (roter Punkt), bis wir nach etwa 150 Metern rechts einen Pfad entdecken, der uns vollends auf die Höhe und zurück zum Parkplatz bringt.

Kartentipp: Karte des SAV 1:35000 "Schwäbisch-Hall-Backnang"

Der Streckenverlauf in der Übersicht als PDF

Lesen Sie jetzt