Wandertipp Schindersklinge und Wüstenberg

Von Udo Bidell 

 Foto: Grafik/Gröger
Foto: Grafik/Gröger

Am Rande des Backnanger Beckens geht es auf der 10 km langen Tour durch den Murrhardter Wald.

Oberbrüden - Schindersklinge, Ungeheuerhäule, Wüstenberg – wem klingen da nicht die Ohren vor lauter Räuber- und Schinder-hannesgeschichten aus früheren Tagen? ­Solche Gewann-Namen kommen schließlich nicht von ungefähr und sind fast typisch für den Murrhardter Wald zwischen Oppen­weiler und Murrhardt. Sind Sie neugierig geworden? Dann kommen Sie mit auf diese Wanderung.

Streckenlänge: ca. 10 km; Steigungen: ca. 250 m (in mehreren Abschnitten nicht ­kinderwagentauglich).

Anfahrt: auf B 14 Richtung Backnang bis Waldrems. Dort rechts abbiegen Richtung Heiningen, Weissach i.  Tal, Auenwald/Un­terbrüden, Mittelbrüden bis Ober­brüden. Ausfahrt Oberbrüden-Trailhof. Nach ca. 150 m rechts großes Sportgelände mit ausreichend Parkplätzen.

Hier geht’s lang: Nach Überqueren der Zufahrtsstraße schlängelt sich der Blaue-Punkt-Weg ca. drei Kilometer lang auf den vor einem liegenden Höhenzug hinauf. Etwa auf halber Wegstrecke gleich nach einer markanten Linkskurve kann man links die steil ins Murrtal hinab fallende Schindersklinge erblicken, die mittels eines parallel laufenden Waldwegs  näher erkundet werden könnte. Vorsicht ist dabei aber geboten!
Bleibt man auf dem Blauen-Punkt-Weg, gelangt man in ein Wochenendhausgebiet, an dessen Ende der blaue Punkt hinab nach Aichelbach führt. Man  wechselt jetzt über zum roten Punkt, der am Waldrand entlang scharf rechts und dann wieder links weiter geht. Kurz vor Waldeintritt lohnt sich ein kleiner Abstecher nach rechts (unbezeichnet), um dort die Aussicht ins Backnanger Becken bis hinaus zum Lemberg zu ge­nießen.
Zurück zum Waldrand führt der rote Punkt über einen steilen Hohlweg vollends hinauf auf die Höhe. Nach ca. zwei Kilometern kommt ein markantes Wegkreuz, das überquert wird. Nach etwa 350 Metern verlässt einen der rote Punkt links. Der Wanderweg geht aber geradeaus weiter, bis nach weiteren 350 Metern der Georg-Fahrbach-Weg (roter Balken) den Weg kreuzt (Zeichen links im Gebüsch,  etwas versteckt). Ab hier geht es links weg zum Eschelhof und rechts Richtung Trailhof, die richtige Richtung (nach  100 Metern rechts an einem Baumstumpf roter Balken). Kurz danach knickt der Weg links ab und stößt dann auf ein Waldsträßchen (rechts Ruhebank) mit Namen Tiefentalsträßchen (Holztafel). Diesem Weg folgt man  talwärts, durchquert den ­Tiefentalhof, kommt schließlich nach Oberbrüden und folgt dort der Hauptstraße bis zum Sportgelände mit dem Parkplatz.

Der Streckenverlauf als PDF.

Einkehren:  in Oberbrüden an der Haupt­straße, evtl. auch im Vereinsheim des SV Oberbrüden neben dem Parkgelände, wochentags aber mit starker zeitlicher Einschränkung

Kartentipp: Wanderkarte des SAV Schw. Hall-Backnang, 1:35 000.

Lesen Sie jetzt