Wandertipp Durch Wiesen und Felder zu den Kelten

Von Ralf Schäffer 

Immer wieder gibt es im Keltenmuseum auch Vorführungen Foto: Keltenmuseum
Immer wieder gibt es im Keltenmuseum auch Vorführungen Foto: Keltenmuseum

Ausgangspunkt der kurzen Tour, die auch mit Kinderwagen zu bewältigen ist, ist das lohnenswerte Museum in Hochdorf.

Hochdorf - Heute ist das herausragende Keltenmuseum in Hochdorf, verbunden mit einem kleinen „Spaziergang“, das Ziel. Die Kelten bevölkerten unser Land vor etwa 2500 Jahren. Von ihnen weiß man relativ wenig, vor allem auch deshalb, weil sie keinerlei schriftliche „Zeugnisse“ hinterließen. Ausgeraubte und zerstörte Gräber gibt es im süddeutschen Raum viele, deshalb war es ein außerordentlicher Glücksfall, dass man 1968 auf einem schon völlig eingeebneten Grabhügel auf einen Acker aufmerksam wurde. Die daraufhin erfolgten Ausgrabungen förderten überraschenderweise ein völlig erhaltenes, natürlich nicht unversehrtes Fürstengrab zu Tage. Die im Schutt liegenden einmaligen Grabbeilagen wurden dann meisterhaft restauriert. Die ganzen Begleitumstände und die Folgerungen daraus sind in dem Keltenmuseum in anschaulicher Weise zusammengestellt.

Sinnvoll ist es, zunächst die Wanderung zu unternehmen und anschließend das Museum zu besuchen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag , 9.30 bis 12 und von 13.30 bis 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene und Senioren fünf Euro, Familienkarte zehn Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Die Karte als PDF zum Download

Streckenlänge: 8,3 Kilometer; Auf- und Abstiege: 185 Meter.

Anfahrt: Von Stuttgart kommend über die B10 Richtung Pforzheim. Vor Enzweihingen links nach Hochdorf abbiegen (bezeichnet). Am Museum befinden sich Parkplätze.

Hier geht’s lang: 1 Vom Parkplatz geht man rechts die Keltenstraße bis zur Enzweihingerstraße, in die man rechts einbiegt (Radweg nach Riet). Nach etwa 800 Metern, an einer Stromtrasse, biegt man links ab (Radwegzeichen). Dieser Weg führt direkt hinunter nach Riet am Strudelbach, zunächst zur Kreisstraße nach Hochdorf, der man wenige Meter rechts folgt bis kurz vor den Gasthof Eintracht.

2 Hier findet man links das Albvereinszeichen blauer Punkt Richtung Hohscheid und Hochdorf. Der blaue Punkt führt, relativ steil bergan, über die Kreisstraße nach Hochdorf, (Radwegzeichen Hochdorf 2,3 km) auf die Höhe Hohscheid mit der Gelegenheit zu einer Pause mit einer schönen Aussicht Richtung Nussdorf.

3 Der Weg führt hinab zum Ortseingang von Hochdorf. Man geht links hinunter bis zur Ortsmitte (Rathaus), geht links, ausgeschildert weiter, biegt kurz danach rechts ab, um den wieder aufgeschichteten Grabhügel zu besichtigen. Zum Keltenmuseum geht man bis zur Kreisstraße zurück und erreicht rechts abbiegend sein Ziel.

Tipp: Der Ausflug ist mit Kinderwagen leicht möglich.

Kartentipp: Karte des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung BW, Blatt Unteres Nagoldtal.

Einkehren: In der Bäckerei Katz, gegenüber dem Museum. Die Bäckerei hat Sitzgelegenheiten und belegte Brötchen in reicher Auswahl.

Lesen Sie jetzt