Wandertipp Auf bequemen Wegen über die Erlacher Höhe

Von Udo Bidell 

Limesturm bei Erlach Foto: burgholzkäfer
Limesturm bei Erlach Foto: burgholzkäfer

Die Erlacher Höhe, bekannt als Sitz vieler diakonischer Sozialunternehmen, liegt in einem traumhaften Wanderrevier zwischen Wüstenrot im Westen und der Höhe Brach und Grab (Limes) im Osten.

Grosserlach - Die Erlacher Höhe, bekannt als Sitz vieler diakonischer Sozialunternehmen, liegt in einem traumhaften Wanderrevier zwischen Wüstenrot im Westen und der Höhe Brach und Grab (Limes) im Osten. Geringe Steigungen und gute Wege machen das Wandern recht angenehm.

Streckenlänge: 12,2 km; Auf- und Abstiege: insgesamt etwas über 100 m.

Für eine Karte im PDF-Format bitte hier klicken.

Wanderkarte

Anfahrt: B14 in Richtung Mainhardt, auf der Höhe etwa 1 km nach Großerlach in einer Talsenke (man quert hier das Rottal) linksseitig den Parkplatz ansteuern (leider nicht als Wanderparkplatz ausgeschildert).

Hier geht’s lang: 1. Vom Parkplatz aus geht es links weg mit Radwegzeichen in Richtung Altfürstenhütte (Schild) den Hang hoch. Auf der Höhe angekommen, geht es zunächst entlang des Waldrandes, und man sieht schon in der Ferne die Ortschaften Neu- und Altfürstenhütte. An einer auffälligen Wegkreuzung etwa 250 m nach dem Waldrand hält man sich rechts, kommt zur Kreisstraße mit Parkplatz und Infotafel, überquert diese und biegt nach etwa 250 m links ab (blauer Balken). Am Waldeck geht es im rechten Winkel links hinunter nach Neufürstenhütte (blauer Balken), vorbei am Alexanderstift, durch den Ort hindurch (nicht auf die Kreisstraße gehen!) auf dem Fischbacher Weg, ein kurzes Stück davon blauer Balken und rotes Kreuz.

Dann wird die Kreisstraße berührt. Ab hier folgt man rechts hoch dem Schild „Wanderweg“ und trifft kurz danach wieder das rote Kreuz, wandert aus dem Ort hinaus, und zwar ein kurzes Stück auf der Kreisstraße in Richtung Großerlach. An einer Bushaltestelle an der Kreisstraße verlässt man diese und wandert links weg durch Kleinerlach hindurch (immer noch rotes Kreuz) Richtung Großerlach. Unterwegs quert man einen Radweg und kommt schließlich zu den ersten Häusern von Großerlach.

Mit unserem Tourenplaner können Sie leicht eigene Wanderrouten planen

2. Das rote Kreuz begleitet einen auf einem weiten Linksbogen durch Großerlach hindurch, zunächst Schillerstraße bis zu deren Ende, dann rechts halten und kurz danach in die Sonnenhalde einbiegen. Das Wanderzeichen führt hinunter zur B 14. Dort hält man sich rechts (auf Gehweg) bis Ortsende (Abzweig Neufürstenhütte), verlässt dort die B14 links mit rotem Kreuz in Richtung Erlach. Fast auf der Höhe hält man sich wieder links (Sträßchen) und erreicht schließlich Erlach.

3. Kurz nach dem Ortsanfang geht es links weg nach Liemersbach (jetzt blauer Punkt). Nach etwa 500 Metern erblickt man rechts einen Wasserbehälter. Wenige Meter danach geht der Weg rechts weg, nach 100 Metern wieder links bis zum Waldrand (blauer Punkt). Dort geht es rechts hinunter (immer noch blauer Punkt) bis zur Hammerschmiede an der Rot.

4. Von hier aus folgt man dem Radweg bach­aufwärts, zunächst nach Liemersbach, dann dort weg von der Kreisstraße zur Rot und an dieser entlang zurück zum Parkplatz.

Kartentipp: Wanderkarte des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL), Schw. Hall–Backnang, 1:35 000. Eine gute Wanderkarte ist dringend zu empfehlen, da einige Zeichen/Hinweisschilder fehlen oder verdeckt sind und die Wege durch Neufürstenhütte und Großerlach etwas verschlungen sind.

Einkehren: unterwegs auf der Strecke keine, aber auf der Rückfahrt in Sulzbach.

Lust auf mehr Wanderungen? Stöbern Sie in unseren Wander-Tipps.

Lesen Sie jetzt