Waldheim Degerloch Maultaschen am Waldesrand

Von Judith A. Sägesser 

Wer künftig im Waldheim eine Rast einlegt, kann sich unter anderem auch Maultaschen bestellen. Foto: dpa
Wer künftig im Waldheim eine Rast einlegt, kann sich unter anderem auch Maultaschen bestellen. Foto: dpa

Rüdiger Spahr, Wirt beim SV Hoffeld, übernimmt den Kiosk im evangelischen Waldheim.

Stuttgart-Degerloch - Mit seinen Maultaschen und dem hausgemachten Kartoffelsalat will Rüdiger Spahr die Leute ins Weidachtal locken. Er ist der Neue hinter dem Kiosktresen im Degerlocher Waldheim. Am 12. Mai feiert er Einstand – gemeinsam mit dem frisch sanierten Saal.

Für hungrige Kinder, Spaziergänger und Radfahrer ist Spahr die Rettung, für Spahr selbst ist der neue Job ein Zubrot. Denn der 49-Jährige betreibt seit zehn Jahren das Vereinsheim des SV Hoffeld. „Der Kiosk im Waldheim ist für mich ein geschicktes Geschäft zwischendrin“, sagt Spahr. Außerdem ist er sein eigener Caterer: Die Speisen, die er während der warmen Jahreszeit am Kiosk verkauft, bezieht er von der SV-Gaststätte. „Die liegt mit dem Auto eine Minute entfernt.“

„Wir wünschen uns eine gastfreundliche Atmosphäre“

Der neue Kioskbetreiber möchte sich nicht lumpen lassen. Er will den Besuchern allerlei Schmackhaftes bieten. Wer künftig im Waldheim eine Rast einlegt, kann Maultaschen, Kartoffelsalat, Schnitzelbrötchen und Pommes bestellen. Und freilich gibt es das an Kiosken Übliche: Getränke, Lollis, Eis am Stiel und Kaugummi.

Bis 2012 hat die Gemeinnützige Gesellschaft für Schulung und berufliche Reintegration (SBR) den Kiosk betrieben. Die SBR beschäftigt unter anderem Menschen, die lang arbeitslos sind. Am Kiosk im Waldheim haben sowohl sie als auch andere Angestellte zur Sommerzeit Waren verkauft. Nach vier Jahren hat sich die SBR entschieden, aufzuhören. „Das hat sich wirtschaftlich für uns nicht mehr gelohnt“, sagt der SBR-Mitarbeiter Michael Johnson.

Jürgen Möck, der Waldheim-Leiter, hätte gern wieder eine soziale Organisation als Partner gewonnen. „Die stemmen das aber alle nicht“, sagt er. Mit Rüdiger Spahr ist er genauso zufrieden. „Wir wünschen uns eine gastfreundliche Atmosphäre.“ Möck ist sicher, dass Spahr dies erfüllen wird.

Redaktion Degerloch

Ansprechpartner
Ralf Recklies
degerloch@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt