Mit Hubschraubern und Löschflugzeugen wollen die Einsatzkräfte dem Feuer auf Zypern Herr werden. Foto: dpa

Auf Zypern tobt ein Waldbrand, der bereits mehrere Menschenleben forderte. Die Einsatzkräfte kämpfen mit einem massiven Aufgebot gegen die Flammen.

Athen/Nikosia - Mit dem ersten Tageslicht haben auf Zypern die Besatzungen von 18 Hubschraubern und Löschflugzeugen den Kampf gegen die Flammen auf dem Berg Troodos begonnen. Dies zeigte das zyprische Fernsehen (RIK) am Mittwochmorgen. „Wir hoffen, heute die Flammen unter Kontrolle zu bringen“, sagte der zyprische Regierungssprecher Nikos Christodoulides.

Der Brand war am Wochenende ausgebrochen, geriet außer Kontrolle und forderte das Leben von zwei Feuerwehrleuten. Weitere drei Menschen wurden verletzt. Mehr als 15 Quadratkilometer Wald um die Dörfer Evrychou und Solea wurden zerstört.

An den Löscharbeiten sind Flugzeuge und Hubschrauber aus Israel, Griechenland, Italien, Frankreich und den britischen Stützpunkten auf der Insel sowie aus Zypern beteiligt. Auch die Türkei hat Zypern Hilfe angeboten.

Mehr als 500 Feuerwehrwehrleute und freiwillige Helfer kämpfen gegen die Flammen, wie die Feuerwehr mitteilte. Touristische Regionen sind nicht betroffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: