AfD-Vize Albrecht Glaser (Mitte) soll nach dem Willen des Vorstands in der Bundesversammlung für die Wahl zum Bundespräsidenten antreten. (Archivfoto) Foto: dpa

Laut einem Medienbericht will die AfD ihren Vize Albrecht Glaser für das Amt des Bundespräsidenten aufstellen. Offiziell soll seine Nominierung auf dem AfD-Bundesparteitag in Stuttgart verkündet werden.

Berlin/Stuttgart - Die AfD-Spitze hat einen Kandidaten für die Wahl des Bundespräsidenten 2017 aufgestellt. Wie die Zeitung „Welt“ (Online Freitag, Print Samstag) berichtet, soll AfD-Vize Albrecht Glaser (74) nach dem Willen des Vorstands in der Bundesversammlung antreten. Nach Angaben aus Parteikreisen wurde Glaser von einem Mitglied des AfD-Bundesvorstandes vorgeschlagen.

Gauland fühlt sich zu alt

Der ursprünglich favorisierte Parteivize Alexander Gauland (75) hatte nach Informationen der „Welt“ aus Altersgründen abgelehnt. Die Nominierung Glasers solle offiziell am Wochenende auf dem AfD-Bundesparteitag in Stuttgart verkündet werden, berichtete die „Welt“. Der ehemalige Frankfurter Stadtkämmerer ist in der AfD für seine oft ausufernden Grundsatzreden bekannt.

Hier lesen Sie alles rund um den AfD-Parteitag in Stuttgart in unserem Liveticker

Die Wahl des Staatsoberhaupts durch die Bundesversammlung findet am 12. Februar 2017 statt. Bundespräsident Joachim Gauck (76) will seine Entscheidung über eine mögliche zweite Amtszeit noch vor der Sommerpause bekanntgeben.

In der Bundesversammlung hätte die AfD nach aktuellen Angaben des Informationsdienstes wahlrecht.de nach der Konstituierung der im März neu gewählten Landtage 30 Stimmen - von 1260.