Wahlkampf im Stuttgarter Süden AfD-Wahlhelfer beim Plakatieren angegriffen

Von Eva Funke 

Wahlhelfer der AfD sind im Stuttgarter Süden beim Plakateaufhängen angegangen worden. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Wahlhelfer der AfD sind im Stuttgarter Süden beim Plakateaufhängen angegangen worden. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Beim Plaktieren im Stuttgarter Süden sind Wahlhelfer der AfD von eine Gruppe vermummter Personen beleidigt und angegriffen worden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Stuttgart - (fu). Eine bislang noch unbekannte Personengruppe hat am Dienstagabend am Erwin-Schoettle Platz im Stuttgarter Süden gegen 21.30 Uhr Wahlhelfer der AfD angegriffen. Zwei der vier Wahlhelfer wurden dabei offenbar leicht verletzt.

Die vier AfD-Wahlhelfer waren gerade dabei, Wahlplakate aufzuhängen, als sie laut Polizei von mehreren vermummten Personen als „Nazi-Pack“ beleidigt worden sind. Ein 37- und ein 36 Jahre alter Wahlhelfer sollen auch körperlich attackiert worden sein. Einer der Angegriffenen hat dabei offenbar einen Faustschlag ins Gesicht bekommen. Die AfD teilte mit, dass sich etwa zwölf Vermummte an dem Angriff beteiligt haben und den 36- und 37-Jährigen Helfer umzingelt und in eine Ecke gedrängt haben. Der dritte Plakatierer habe die Polizei per Notruf alarmiert. Im Rahmen der Fahndung stellten die Polizei vier Männer und eine Frau in der Böblinger Straße. Einen 24-Jährigen aus der Gruppe identifizierten die Wahlhelfer als einen der Angreifer .

Die Ermittlungen der Polizei zu weiteren, an dem Angriff auf die Wahlhelfer beteiligten Personen dauern noch an. Es wird davon ausgegangen, dass die Täter dem linken Spektrum zuzuordnen sind. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise an den Staatsschutz unter der Rufnummer 07 11 /  89 90 57 78.

Lesen Sie jetzt