Das Führungsteam der Remstalkellerei ist wieder komplett. Foto: Gottfried Stoppel

Die Mitglieder der Remstalkellerei haben einen neuen Vorstand und Aufsichtsrat gewählt. Beide waren zurückgetreten, weil die Mitglieder die Entlastung verweigert hatten. Der neue Vorstandsvorsitzende ist Geschäftsführer Peter Jung.

Weinstadt - Seit Mittwochmorgen ist Peter Jung nicht nur der Geschäftsführer der Remstalkellerei, sondern auch ein frischgebackenes Mitglied der Genossenschaft. Somit sind inzwischen die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Peter Jung seine Tätigkeit als neuer Vorstandsvorsitzender der Remstalkellerei ausüben kann. Den Job wird er künftig gemeinsam mit Friedhelm Ilg und Eberhard Heubach stemmen. Letztere sind am Dienstagabend genauso wie Peter Jung von den Mitgliedern der Remstalkellerei in den Vorstand gewählt worden.

Das neue Vorstandstrio bezeichnet Peter Jung als „eingespieltes Team“: Friedhelm Ilg arbeitet als Kellermeister bei der Remstalkellerei, Eberhard Heubach in der technischen Betriebsleitung. „Beide sind aber in ihrer Funktion als Mitgliedswinzer in den Vorstand gewählt worden“, betont Peter Jung. Dennoch bringe der Arbeitsplatz Remstalkellerei natürlich auch kurze Abstimmungswege in der Vorstandsarbeit mit sich.

Betrugssache: das Verfahren läuft nach wie vor

Seit Ende Januar hatte die Remstalkellerei keinen Vorstand mehr gehabt Denn dieser war, ebenso wie der Aufsichtsrat der Genossenschaft – hier mit Ausnahme eines Aufsichtsratsmitglieds – bei der Generalversammlung im Januar geschlossen zurückgetreten.

Bei diesem Treffen hatten die Verantwortlichen ein Gerücht bestätigen müssen, laut dem die Remstalkellerei bereits im Jahr 2017 einem Betrüger aufgesessen war. Dieser hatte Exportgeschäfte im großen Stil in Aussicht gestellt – und dafür vorab eine Provision in Form von Goldbarren gefordert, welche er auch bekam. Sie soll einen Wert von rund 35 000 Euro gehabt haben. Das große Geschäft kam freilich nie zustande. In Bezug auf die Betrugssache gebe es derzeit nichts Neues, sagt Peter Jung: „Das ist ein nach wie vor laufendes Verfahren.“

Stefan Altenberger im Aufsichtsrat

Neben einem neuen Vorstand haben die Genossenschaftsmitglieder am Dienstagabend einen neuen Aufsichtsrat gewählt. „Es gab einen Kreis von Mitgliedern, der sich Gedanken gemacht und geschaut hat, wer reinpassen könnte“, berichtet Peter Jung. Zu dem im Januar nicht zurückgetretenen Aufsichtsrat Rüdiger Borck sind in geheimen Wahlen folgende neue Aufsichtsräte hinzugekommen: Alexander Staib, Manuel Schmid, Anja Luckert, Bernhard Schmid, Siegfried Kuhnle, Thomas Wahler, Christian Frank, Andreas Knauer und Stefan Altenberger, bis vor kurzem Bürgermeister in Kernen. Peter Jung bezeichnet den neuen Aufsichtsrat als „ausgewogenen Mix“, sowohl was das Alter angehe, als auch in Bezug auf die Mischung aus Berufs- und Nebenerwerbswinzern. „Die Gremien müssen sich nun zu einer konstituierenden Sitzung treffen, dann wird losgelegt.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: