Für die Schulteswahl in Oppenweiler am 14. Januar wurden drei Foto: dpa-Zentralbild

Der Nachfolger des zurückgetretenen Schultes von Oppenweiler wird gewählt. Zur Wahl stehen Stefan Holder aus Heidelberg, der Kämmerer von Affalterbach, Jörn Wenzelburger, und Bernhard Bühler, der Hauptamtsleiter von Kernen.

Oppenweiler - Die Zeit ohne Bürgermeister in Oppenweiler geht demnächst zu Ende. Am Sonntag, 14. Januar, soll der Nachfolger von Sascha Reber gewählt werden. Der Schultes ist, wie berichtet, aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt geschieden. Der kommunale Wahlausschuss hat jetzt drei Kandidaten für den Urnengang Mitte kommenden Monats zugelassen. Zur Wahl stehen Stefan Holder, Jörn Wenzelburger und Bernhard Bühler.

Stefan Holder ist 44 Jahre alt und Diplom-Sozialwissenschaftler, er wohnt in Heidelberg. Jörn Wenzelburger (30) ist Kämmerer in Affalterbach, er wohnt in Backnang. Bernhard Bühler (49) ist Hauptamtsleiter in Kernen, er ist in Oppenweiler aufgewachsen und lebt in Backnang.

Zunächst hatten nach Auskunft der Gemeindeverwaltung noch zwei weitere Kandidaten ihre Bewerbung eingereicht, diese aber kurzfristig wieder zurückgezogen. Sollte bei der Wahl am 14. Januar keiner der drei Kandidaten die absolute Mehrheit erzielen, findet zwei Wochen später, am 28. Januar, ein zweiter Wahlgang statt, dann reicht die einfache Mehrheit.

Die Geschickte der finanzstarken Gemeinde Oppenweiler sind gut drei Jahrzehnte lang von Bernd Brischke gelenkt worden. 2010 hatte dann Steffen Jäger übernommen, er wechselte indes vor dem Ende der ersten Amtsperiode zum Gemeindetag. Jägers Nachfolger Sascha Reber war länger krank geschrieben. Zurzeit hat der stellvertretende Bürgermeister, der CDU-Landtagsabgeordnete und Gemeinderat von Oppenweiler, Wilfried Klenk, deshalb viel im Rathaus zu tun.

Eine offizielle Kandidatenvorstellung der drei Männer, die jetzt Schultes von Oppenweiler werden wollen, findet am Montag, 8. Januar, in der Gemeindehalle statt. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr. Die Bürger dürfen Fragen stellen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: