Die neue Weinkönigin Julia Böcklen (Zweite von rechts) und ihre Prinzessinnen Aliena Zischewski, Ellen Volzer und Franziska Fischer (von links) Foto: Weinbauverband

Bei einer Gala wird die neue Weinkönigin Julia Böcklen gekürt – Ellen Volzer aus Fellbach wird eine der Prinzessinnen.

Neckarwestheim - Auch im kommenden Jahr kommt eine der württembergischen Weinmajestäten aus dem Stuttgarter Umland. Eine Fellbacherin ist dabei der anderen gefolgt. Ellen Volzer löst als Weinprinzessin Anja Off ab, die bei der Wahlgala in Neckarwestheim (Landkreis Heilbronn) am Donnerstagabend nach einem Jahr der Mitregentschaft ihre Krone abgegeben hat. Wobei sie die Last der Majestätsverpflichtungen in den vergangenen zwei Monaten fast allein getragen hat. Denn die amtierende Württembergische Weinkönigin Carolin Klöckner ist den Württembergern Ende September abhanden gekommen – sie wurde zur Deutschen Weinkönigin gekürt.

Hohl: Vier hervorragende Bewerberinnen

Die neue Weinkönigin des Anbaugebiets Württemberg kommt aus Eppingen im Landkreis Heilbronn, genauer aus dem Stadtteil Kleingartach. Bei vier „hervorragenden Bewerberinnen“ sei es aber, so betonte der Präsident des Weinbauverbandes Hermann Hohl, eine extrem knappe und für die 30-köpfige Jury extrem schwierige Entscheidung gewesen.

Im Feld derer, die am Nachmittag die Kandidatinnen rund zwei Stunden lang zu Fach- und allgemeinen Themen befragt hatten, hatten sich vor dem Auftritt auf der Bühne der Neckarwestheimer Reblandhalle die spätere Siegerin und die Fellbacher Kandidatin als knappe Favoritinnen herauskristallisiert. Und obwohl Ellen Volzer bei der Bühnenschau unter anderem beim schnellen Erkennen von Puzzlebildern zu Weinbaugerätschaften brillierte, war am Ende die Ausstrahlung von Julia Böcklen (24) aus Sicht der 30-köpfigen Jury, darunter unser Weinkritiker Harald Beck, offenbar etwas strahlender.

Die neue Weinkönigin nennt – ebenso wie Prinzessin Ellen – den Lemberger als Lieblingswein. Die Tochter eines Wengerters hat Kommunikationswissenschaften und Medienforschung studiert und macht zurzeit als Angestellte bei Bosch ihren Masterabschluss an der Universität Hohenheim. Und sie hilft nebenher in einem Weinhaus in ihrer Heimat im Weinverkauf und bei der Weinberatung mit.

Erstmals drei Prinzessinnen

Im kommenden Jahr hat sie gleich drei Weinprinzessinen an ihrer Seite, weil – so Hohl – eine außergewöhnlich hohe Zahl an Veranstaltungen anstehe. Neben der 22-jährigen Ellen Volzer sind dies die Winzerin Aliena Zischewski (22) aus Illingen (Enzkreis) und Franziska Fischer (24), die als Psychologin in einer Klinik im Schwarzwald depressive Patienten betreut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: