Wagenburgplatz in Stuttgart-Ost Tante Ju soll die Fantasie der Kinder beflügeln

Von Fatma Tetik 

Mitglieder des Lions-Clubs bei der Scheckübergabe an Sozialbürgermeisterin Isabel Fezer, Tatjana Strohmaier und Vertretern des Gartenbauamts. Foto: Fatma Tetik
Mitglieder des Lions-Clubs bei der Scheckübergabe an Sozialbürgermeisterin Isabel Fezer, Tatjana Strohmaier und Vertretern des Gartenbauamts. Foto: Fatma Tetik

Dank einer 28 000 Euro-Spende der Lions-Clubs kann der Spielplatz am Wagenburgplatz saniert werden. Zentrales neues Element: eine Tante Ju aus Holz. Der Flugzeug-Nachbau wird voraussichtlich im Herbst fertig.

Eines der berühmtesten Oldtimer-Flugzeuge der Welt, die legendäre Ju 52, ist bald fit für neue Höhenflüge. Auf dem Spielplatz am Wagenburgplatz entsteht bis zum Frühherbst nämlich ein stilisierter Holznachbau der alten „Tante Ju“. Die Arbeiten auf der rund 200 Quadratmeter großen Fläche haben bereits begonnen. Das Gartenamt erstellt derzeit das Fundament für die außergewöhnliche Konstruktion.

Schon 380 000 Euro erwirtschaftet

Möglich ist die Umgestaltung des Spielplatzes, der bis vor Kurzem noch in einem desolaten Zustand gewesen ist, durch eine Spende der Stuttgarter Lions-Clubs. Bei ihrer gemeinsamen Weihnachtsmarktaktion haben die 16 Stuttgarter Lions-Clubs und der Leo-Club Stuttgart-Neckartal 2016 stolze 28 000 Euro für die Modernisierung des Spielplatzes gesammelt. Mit dieser Rekordsumme soll der Platz neu gestaltet und mit kindgerechten, modernen Spielgeräten ausgestattet werden. „Kinder und Jugendliche zu fördern, ist uns ein wichtiges Anliegen“, sagte Helgard Woltereck vom Lions Club Alte Weinsteige bei der Scheckübergabe an der Baustelle am Dienstag. Sozialbürgermeisterin Isabel Fezer bedankte sich im Namen der Stadt für das beispiellose Engagement der Lions-Mitglieder.

Insgesamt haben die Stuttgarter Clubs mit dem ehrenamtlichen Verkauf von Glühwein und Schmalzbrot am Weihnachtsmarktstand bereits 380 000 Euro erwirtschaftet, die für die Sanierung und Erneuerung der Spielplätze in den Innenstadtbezirken gespendet worden sind. „Dieser Ort schreit geradezu nach einem schönen Spielplatz; das wird eine ganz tolle Sache“, sagte Sozialbürgermeisterin Fezer. Auch Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier, die erst kürzlich eine kleine Tochter zur Welt brachte, ließ es sich nicht nehmen, an der Feierstunde, die vom Schülerchor der Grundschule „Im sonnigen Winkel“ umrahmt wurde, teilzunehmen. „Für die Kinder sind Spielplätze Orte der Begegnung und der Kommunikation, die für ihre Entwicklung dringend notwendig sind“, so die Bezirksvorsteherin. Im dicht besiedelten Osten seien die Spielplätze jedoch marode und nicht besonders einladend für die Kinder des Stadtteils. Daher sei sie insbesondere im Namen der Kinder und Familien dankbar für die Spenden, mit denen in den vergangenen vier Jahren diverse Spielplätze im Osten verschönert werden konnten: „Die modernisierten Spielplätze werden von den Kindern sehr gut angenommen und werten den Stadtteil auf.“

Das Flugzeug soll die Fantasie beflügeln

Voraussichtlich im Herbst soll das Flugzeug-Modell am Wagenburgplatz fertiggestellt sein, berichtete Walter Wagner vom Gartenamt. Für den Neubau musste der alte Rutschenhügel abgebaut werden. Die bisherigen Schaukeln und das kleine Karussell bleiben erhalten. Bei der Planung der Holzkonstruktion habe man eine inklusive Nutzung berücksichtigt, erklärte Andreas Hellmann vom Planungsteam. Über eine Art Rampe können künftig auch gehbehinderte Kinder in das Innere des Fliegers gelangen und die Grande Dame der Lüfte gemeinsam mit ihren Spielkameraden erkunden.

Die Inneneinrichtung des Flugzeugs ist bewusst zurückhaltend gewählt. Es befinden sich unter anderem Sitzpoller, ein Steuerknüppel mit Pedalen und eine Weltkarte darin. „Der Albatros soll die Fantasie der Kinder beflügeln“, so Hellmann.

Redaktion Stuttgart-Ost

Ansprechpartner
Jürgen Brand
s-ost@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt