Der Leitindex mit den 30 wichtigsten deutschen Aktienwerten kletterte auf Wochensicht ins Plus, nachdem es zur Wochenmitte abwärts gegangen war. Foto: dpa

Die Woche scheint doch noch gut für die Anleger am Frankfurter Aktienmarkt zu enden. Nach zwischenzeitlichen Kursverlusten geht es aufwärts. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Verlierern - darunter der VW-Konzern.

Frankfurt - Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag mit Kursgewinnen gestartet. Die Hoffnung auf weiteres billiges Geld der internationalen Notenbanken stütze die Kurse derzeit, sagte Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK. Der Dax gewann am Morgen 0,58 Prozent auf 10 123,20 Punkte. Der Leitindex mit den 30 wichtigsten deutschen Aktienwerten kletterte damit auf Wochensicht ins Plus, nachdem es zur Wochenmitte abwärts gegangen war.

Sorgen um die konjunkturelle Entwicklung in den USA und auch China führten zu einer gefestigten Erwartung, dass die US-Notenbank ihre erste Zinserhöhung ins kommende Jahr verschieben wird. Das trieb die Börsen wieder an, denn niedrige Zinsen machen Aktien für Anleger attraktiver im Vergleich zu Anleihen.

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte legte am Morgen um 0,29 Prozent auf 19 754,27 Punkte zu. Für den TecDax ging es um 0,97 Prozent auf 1745,38 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,64 Prozent.

Hugo Boss warnt vor enttäuschenden Geschäften

Die Quartalsberichtssaison bleibt ebenfalls im Fokus der Investoren, selbst wenn sich die Nachrichtenlage vor dem Wochenende etwas ausgedünnt hat: Hugo Boss legte überraschend Zahlen vor und musste vor enttäuschenden Geschäften warnen. Die Aktien rutschten mit minus 7,59 Prozent ans Index-Ende im MDax. Die Eckdaten für das dritte Quartal sind einem Händler zufolge schlechter als am Markt erwartet ausgefallen. Analysten reagierten mit Abstufungen und Zielsenkungen.

Finanzwerte zählten indes zu den Favoriten im Dax: Die Aktien der Deutschen Bank verteuerten sich um 1,63 Prozent als zweitbester Wert hinter den schwankungsfreudigen RWE-Papieren. Ein Händler begründete das Plus mit besonders guten Vorgaben aus den USA. Die Papiere der Versicherer Allianz und Munich Re gewannen jeweils 1,2 Prozent.

Aus der Gunst der Anleger rutschten dagegen wieder die Automobilwerte, die durchgängig Kursverluste verzeichneten. Die Vorzugsaktien von Volkswagen rutschten mit minus 1,75 Prozent ans Dax-Ende. Der Marktanteil des vom Abgasskandal geplagten Konzerns ging im September in Europa zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: