Mal wieder sorgt ein Vulkan auf Bali für Probleme. Foto: AFP

Auf Bali sorgt ein Vulkan dafür, dass derzeit wieder wenig bis gar nichts auf dem internationalen Flughafen geht. Asche und Rauch machten den Start mehrerer hundert Maschinen unmöglich.

Bali - Die indonesische Touristeninsel Bali hat wegen des Asche und Rauch spuckenden Vulkans Agung am Freitag ihren internationalen Flughafen geschlossen. Nahezu 450 Flüge seien gestrichen worden, 75 000 Menschen bekämen die Auswirkungen zu spüren, teilte die nationale Katastrophenschutzbehörde mit. Die Asche- und Rauchsäulen des Vulkans waren 2500 Meter hoch.

Das regional zuständige Vulkanzentrum im australischen Darwin erklärte, Winde könnten die Asche in Richtung Java im Südwesten treiben, Indonesiens am dichtesten bevölkerte Insel. Für Flugzeuge sei vulkanische Asche potenziell zerstörerisch, da die Triebwerke dadurch „ausflammen“ könnten.

Agung, rund 70 Kilometer von der Touristenstadt Kuta entfernt, brach zuletzt 1963 aus. Dabei verloren mehr als 1000 Menschen ihr Leben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: