Beim VfB können künftig Führungen mit VR-Brillen erleben. Foto: Lichtgut/Jens Volle

Der VfB Stuttgart bietet künftig eine neue Form der Arenatour an. Dank einer VR-Brille können Fans das Stadion virtuell erleben.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart Erster der Bundesliga, Nummer eins gar in Europa? Sportlich gesehen zeigt ein Blick auf die Tabelle mit Platz 16 gerade ein anderes Bild. Doch auf einem anderen Gebiet ist der Club mit dem roten Brustring tatsächlich spitze. „Wir sind stolz, als erster Verein in Europa den Besuchern diese Technik bei einer Stadiontour anbieten zu können“, sagt VfB-Vorstandsmitglied Jochen Röttgermann bei der Präsentation des Projekts VR360-Grad-Arena-Tour.

Mit der Spezialbrille mittenrein ins Geschehen

„Brille auf, Heimspiel an!“ lautet das Motto dieser Führung durch die Mercedes-Benz-Arena. Ob bei der Einfahrt des Mannschaftsbusses in die Katakomben, in der Umkleidekabine, im Spielertunnel, beim Einlaufen auf den Rasen, bei zwei Spielszenen oder in der Medienhalle bei den Interviews: Mit der Spezialbrille auf dem Kopf taucht der Betrachter ein in die virtuelle Realität und scheint somit mittendrin im Geschehen zu sein. Eingebaute Lautsprecher spielen die dazugehörige Akustik auf die Ohren.

„Man muss es erleben, das ist fast wie Realität“, sagt Marc Forstmann zum emotionalen Erlebnis. Der Virtual-Reality-Spezialist hat für den VfB dieses Projekt technisch entwickelt. „Andere Vereine beschäftigen sich auch damit, sind aber noch nicht ganz so weit wie wir“, so Röttgermann auf die nun abgeschlossene Testphase. Für 17 Euro können Interessierte die 90-minütige VR-Tour im Onlineshop buchen. Führungen werden ab Freitag angeboten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: