Winfried Kretschmann unterhält sich am Freitag im Bundestag mit Kanzlerin Merkel. Foto: AP

Für Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist das Votum für die Ehe für alle ein wichtiges Zeichen. Kretschmann wies auf seiner Facebook-Seite darauf hin, dass Baden-Württemberg den Gesetzentwurf schon 2015 eingebracht habe.

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht in der Zustimmung des Bundestags für die Öffnung der Ehe für Homosexuelle eine weiteren wichtigen Schritt für die Gleichstellung.

„Heute ist ein guter Tag! Das Versprechen des Grundgesetzes: jeder hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, das erfüllt sich heute auch für gleichgeschlechtliche Paare“, heißt es auf der Facebook-Seite des Grünen-Politikers in einem Eintrag vom Freitag. Auch sie könnten heiraten, wenn sie möchten.

Kretschmann erklärte weiter, er freue sich besonders, weil Baden-Württemberg mit anderen Ländern zusammen diesen Gesetzentwurf schon 2015 eingebracht habe.

Zuvor hatte es am Freitag im Plenum bei 623 abgegebenen Stimmen eine Mehrheit von 393 Abgeordneten für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare gegeben. 226 Parlamentarier stimmten mit Nein, vier enthielten sich. Damit stimmten auch mindestens 73 Unionsabgeordnete für die Ehe für alle. Die Fraktionsdisziplin war aufgehoben worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: