Schräg und waghalsig: Wenn Gogol und Mäx zu ihrem „Concerto Humoroso“ die Bühne entern, muss mit allem gerechnet werden. Foto: Veranstalter/Philipp von Ditfurth

Mit der bewährten Programmmischung geht das Eislinger Kulturprogramm ins neue Jahr. Der Vorverkauf beginnt am nächsten Montag.

Eislingen - Kabarett und Comedy, Theater, Musik und Tanz: Dies sind die Zutaten des Kulturprogramms in der Eislinger Stadthalle für das erste Halbjahr 2018. Bis zum Auftakt der Mittwochs-Reihe mit dem traditionellen politischen Jahresrückblick am 17. Januar ist es zwar noch etwas hin – diesmal fragt sich Thilo Seibel „Schon rum?!“ und zieht Bilanz. Allerdings beginnt am Montag, 20. November, der Vorverkauf für den Veranstaltungsreigen.

Mit gutem Gespür für das, was ankommt setzen die Verantwortlichen im städtischen Kulturamt erneut auf die bewährte Mischung aus bekannten Künstlern und neuen Talenten. So folgen auf Thilo Seibels 2017er-Resümee am 21. Februar Margie Kinsky und Bill Mockridge, die beide schon Solo-Gastspiele in Eislingen gegeben haben. Nun treten sie mit „Hurra, wir lieben noch!“ gemeinsam auf. Gespannt sein darf das Publikum auch auf den 21. März. Die Württembergische Landesbühne Esslingen hat die schwäbische Filmkomödie „Die Kirche bleibt im Dorf“ zum Theaterstück gemacht und mit Musik von Grachmusikoff und Schwoißfuaß unterlegt. Am 11. April servieren Helge und das Udo mit „Läuft!“ ihre Mischung aus Anspruch und Unfug. Klassisch-spaßig dürfte es am 16. Mai zugehen, wenn Gogol und Mäx ihr „Concerto Humoroso – das Geburtstagskonzert“ spielen: ein Best of aus dem unbeschreiblich umfangreichen Repertoire des Duos.

Mit der Lumberjack Big Band und Den Diven – Reinette van Zijtveld-Lustig, Annette Gander und Asita Djavadi – startet die Wochenend-Reihe am 4. Februar. „Glenn Miller Meets The Andrews Sisters“ lautet der Titel des swingenden Abends. Einen Hauch von Cabaret à la Moulin Rouge werden Miss Evi & das Tier mit „Sex & Quatsch & Rock ’n’ Roll“ am 11. März in die Stadthalle zaubern. Das Stück „Die schon wieder! – Hildegard von Bingen (dinkelfrei)“ zeigen Heike Feist und Michael Ihnow am 22. April. Den Höhepunkt zum Schluss liefert Martin’s Tap Dance Company am 10. Juni mit der Stepptanzshow „Slap“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: