Machu Picchu in Peru ist ein Thema der Reihe. Foto: ap

Am Mittwoch, 18. April, beginnt in der Heumadener Begegnungsstätte eine Vortragsreihe zu Südamerika.

Heumaden - Als Kontinent der Kontraste wird die Weltgegend beschrieben, die während der nächsten Wochen etwas näher an Heumaden heranrückt. Denn die Begegnungsstätte hat sich Südamerika als nächstes Thema vorgenommen. Einmal in der Woche entführen die Vortragenden dorthin, wo ungefähr 400 Millionen Menschen leben. Insgesamt sind sieben Veranstaltungen zu dieser Weltregion geplant.

Die Reihe beginnt am Mittwoch, 18. April, mit „Venezuela – Auf den Spuren des Naturforschers Alexander von Humboldt“. Der Referent Ekkehart Rudolph wird von 16 Uhr an nicht nur von seiner Reise erzählen, sondern auch Fotos zeigen.

Video zu Peru, Tonbildschau zu Bolivien

Günther Wurst aus Heumaden war ebenfalls in Südamerika unterwegs. Was er dort erlebt hat, ist jedoch zu viel für eine Veranstaltung. Also wird er an zwei Terminen hintereinander davon berichten. „Peru – Von Lima über die verlorene Inka-Stadt Machu Picchu bis zum Titicacasee“ ist der Titel des ersten Film-Vortrags am 25. April. Wurst hat seine Eindrücke nämlich auf Video festgehalten. Vom zweiten Teil seiner Südamerika-Reise erzählt Wurst am 2. Mai. Dann führt der Weg „Von La Paz über Buenos Aires zu den Iguazú-Wasserfällen und nach Rio de Janeiro“.

Auf eine eher brenzlige Route hat sich Ottmar Blumer begeben. „Vom Titicacasee über die gefährlichste Straße der Welt in die bolivianische Region Yungas“ hat er seine Tonbildschau genannt, zu der die Begegnungsstätte am 9. Mai einlädt. Weiter geht es am 23. Mai, und zwar mit „Ecuador – Vom Dschungel auf den Eisgipfel des Chimborasso“. Der Referent ist Daniel Müller. Wie Günther Wurst hatte auch er seine Videokamera im Gepäck.

Am 30. Mai führt Heinrich Motzer das Publikum über die Anden, durch die Pampa und die Wüste. „Argentinien – der Norden“ lautet die Überschrift. Argentinien ist das zweitgrößte Land des südamerikanischen Kontinents. Den letzten Vortrag dieser Reihe hält am 6. Juni Bernd Mantwill über „Brasilien – Land am Amazonas“. Der 6500 Kilometer lange Fluss mit seinen schier unzähligen Nebenflüssen hat Mantwill in seinen Bann gezogen.

TermineDie Veranstaltungsreihe ist jeweils mittwochs von 16 Uhr an. Ort ist das evangelische Gemeindehaus an der Bockelstraße 125 B. Der erste Vortrag ist am Mittwoch, 18. April. Weitere Informationen gibt es unter den Telefonnummern 4 41 48 76 oder 4 41 17 47.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: