Der mutmaßliche Täter wurde nach einer Wohnungsdurchsuchung wieder auf freien Fuß gesetzt. (Symbolfoto) Foto: dpa/Carsten Rehder

Ein 25-Jähriger steht im Verdacht einen 16-Jährigen nach einer Busfahrt in Göppingen ausgeraubt zu haben. Eine Fahndung der Polizei verlief erfolgreich.

Göppingen - Die Polizei in Göppingen hat einen Mann vorläufig festgenommen, der verdächtigt wird, einen 16-Jährigen in einem Bus ausgeraubt zu haben. Wie die Polizei berichtet, soll der Mann am Samstag im selben Bus wie der Jugendliche unterwegs gewesen sein. An der Haltestelle in der Wielandstraße müssen beide gegen 22.30 Uhr ausgestiegen sein. Der Tatverdächtige soll seinen Mitfahrer dort bedroht und geschlagen haben. Außerdem hätte er ihn aufgefordert ihm Geld zu geben, so der Bericht. Weil der Jugendliche jedoch keines dabei gehabt haben soll, hätte der 25-Jährige ein Armband und eine Kette erbeutet. Danach flüchtete der Mann zu Fuß.

Der 16-Jährige beschrieb der Polizei das Aussehen des mutmaßlichen Täters. Die Beamten leiteten eine Fahndung ein und konnten gegen 23 Uhr einen Mann festnehmen, auf den die Beschreibung passte. Die Beamten durchsuchten auch dessen Wohnung und fanden Beweismittel. Der Tatverdächtige wurde später wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Göppinger Kriminalpolizei dauern an. Der genaue Tathergang soll noch nachvollzogen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: