Am Mittwochabend wurde ein Schnellrestaurant im Würzburger Hauptbahnhof geräumt. (Symbolbild) Foto: dpa-Zentralbild

Am Mittwochabend wurde ein Schnellrestaurant im Würzburger Hauptbahnhof geräumt. Der Grund: Ein reizendes Gas in der Luft. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Würzburg - Vermutlich wegen eines reizenden Gases in der Luft hat die Bundespolizei am Mittwochabend ein Schnellrestaurant im Würzburger Hauptbahnhof geräumt und gesperrt. Zehn Menschen, darunter Mitarbeiter und Gäste des Lokals sowie ein Bundespolizist, seien verletzt und ärztlich behandelt worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ein Betroffener musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ermittlungen zu Reizungen laufen

Mitarbeiter hatten die Bundespolizei gegen 19.30 Uhr über den beißenden Geruch informiert. Dieser sei auch noch deutlich wahrnehmbar gewesen, als die Helfer eintrafen. Als die hinzugerufene Feuerwehr entsprechende Messungen machte, konnte allerdings nichts mehr nachgewiesen werden. Was genau die Reizungen hervorrief, soll nun ermittelt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: