In der S1 bedroht der alkoholisierte 43-Jährige den 28-Jährigen und seine beiden Begleiterinnen (Symbolbild). Foto: LICHTGUT/Leif Piechowski

Ein 28-Jähriger wird zwischen Bad Cannstatt und Stuttgart von einem 43-Jährigen dazu aufgefordert, ihm seine Flasche auszuhändigen. Als der Mann der Aufforderung nicht nachkommt, holt der mutmaßliche Täter ein Messer raus.

Stuttgart - Die Bundespolizei hat einen 43-Jährigen festgenommen, der in der S-Bahn zwischen Bad Cannstatt und Stuttgart Hauptbahnhof einen 28-Jährigen mit einem Messer bedroht haben soll.

Wie die Polizei mitteilt, hat sich der 43-jährige Tatverdächtige am Samstagnachmittag gegen 16.15 Uhr in der S1 auf der Fahrt in Richtung Herrenberg befunden, als der 28-jährige Geschädigte zusammen mit zwei Begleiterinnen am Bahnhof Bad-Cannstatt zustieg. Der 43-Jährige soll den Geschädigten daraufhin aufgefordert haben, seine Wasserflasche herauszugeben. Nachdem der 28-Jährige die Aufforderung wohl ignorierte, soll der bereits polizeibekannte Tatverdächtige ein Messer gezogen und die Gruppe bedroht haben. Der Mann zog sich daraufhin offenbar mit seinen Begleiterinnen in ein 1. Klasse-Abteil der Bahn zurück und alarmierte die Bundespolizei.

Der Tatverdächtige war betrunken

Diese konnte den mit über 2,7 Promille alkoholisierten Mann beim Halt der S-Bahn am Hauptbahnhof schließlich antreffen, ihm das Messer aus der Hand entreißen und ihn vorläufig festnehmen. Bei dem Vorfall wurden keine Reisenden oder Einsatzkräfte verletzt. Gegen den wohnsitzlosen 43-Jährigen ermittelt nun die Bundespolizei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: