Die alarmierten Beamten fahndeten vergeblich nach dem Täter. (Symbolbild) Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Ein maskierter und mit einem Messer bewaffneter Mann soll am Mittwoch Geld von einem Mädchen gefordert haben. Die 13-Jährige verständigte die Polizei. Nun stellte sich heraus, die Geschichte ist frei erfunden.

Stuttgart - Ein 13-jähriges Mädchen alarmiert die Polizei. Sie soll angeblich von einem unbekannten und maskiertem Mann mit einem Messer bedroht worden sein. Die Polizei fahndet vergeblich nach dem Täter, denn die Geschichte war wohl frei erfunden.

So berichtete das Mädchen, dass ein Mann sie gegen 14.40 Uhr an der Treppe Am Bopserwald bei der Stadtbahnhaltestelle Bopser in Stuttgart-Süd ansprach. Nachdem er die 13-Jährige aufgefordert hatte, ihm Geld zu geben.

Die alarmierten Beamten fahndeten laut Polizei vergeblich nach dem Täter – weil es ihn wohl gar nicht gab. Warum das Mädchen die Tat erfunden hat, ist nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: