Drei Männer hatten in einer Stadtbahn der Linie U1 randaliert. (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Drei Männer randalieren am Freitagabend in einer Stadtbahn der Linie U1 in Stuttgart-Süd und bedrohen Fahrgäste. Einen Verdächtigen kann die Polizei schnappen, zwei weitere sind auf der Flucht. Die Polizei sucht Zeugen.

Stuttgart-Süd - Drei Männer sollen am Freitagabend in einer Stadtbahn der Linie U1 im Stuttgarter Süden randaliert und Fahrgäste bedroht sowie beworfen haben. Ein 23-jähriger Verdächtiger konnte festgenommen werden, den anderen beiden gelang die Flucht. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten melden, befanden sich die Tatverdächtigen gegen 23.30 Uhr in einer Stadtbahn der Linie U1 in Richtung Vaihingen. In einem Abteil soll das Trio mehrere Fahrgäste beleidigt, bedroht und mit Gegenständen beworfen haben. Die Tatverdächtigen beschädigten dabei offenbar auch eine Tür des Zuges. Anschließend flüchteten sie an der Haltestelle Marienplatz aus der Stadtbahn. Sicherheitsmitarbeiter wurden hinzugerufen, die die Männer bis in einen Hinterhof an der Jella-Leppmann-Straße verfolgten.

Zwei Verdächtigen gelingt die Flucht

Dort soll der 23-Jährige versucht haben, mit einer Holzpalette auf einen 33 Jahre alten Security-Mitarbeiter einzuschlagen. Dem Mitarbeiter gelang es jedoch, den Schlag unverletzt abzuwehren. Die Männer setzten daraufhin ihre Flucht fort, ehe die Sicherheitsmitarbeiter den 23-Jährigen in der Adlerstraße entdeckten und die Polizei alarmierten. Polizisten nahmen den Verdächtigen dort vorläufig fest, während seinen beiden Komplizen die Flucht gelang.

Laut Zeugenaussagen trug einer der Unbekannten zur Tatzeit einen roten Sportanzug, der zweite war dunkel gekleidet. Der 23-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Fahrgäste aus der Stadtbahn, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-3300 bei der Polizei zu melden.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: