Der 31-jährige Mann verschanzt sich in einem Schuppen. Das SEK muss anrücken. Foto: SDMG/SDMG / Kohls

Ein 31-jähriger Mann bedroht seine Familie mit einem Messer, verschanzt sich in einem Schuppen und verteilt dort Benzin. Weil der Mann nicht reagiert, muss das SEK anrücken.

Murrhardt-Unterneustetten - Ein Mann hat in der Nacht zu Dienstag mehrere Familienmitglieder in Unterneustetten (Rems-Murr-Kreis) mit einem Messer bedroht und sich in einem Schuppen verschanzt. Das SEK musste ausrücken.

Laut Polizei bedrohte der 31 Jahre alte Mann gegen 23.30 Uhr mehrere Familienangehörige mit einem Messer. Noch vor Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen verschanzte sich der alkoholisierte Tatverdächtige, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, in einem kleinen Werkzeugschuppen neben einem Wohnhaus und verteilte Benzin auf dem Boden.

Weil der Mann auf mehrmalige Ansprachen der Polizei nicht freiwillig aus dem Schuppen kam und zu befürchten war, dass er bewaffnet ist, wurde wegen der bestehenden Gefahrensituation das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg eingesetzt. Dieses konnte den Mann um 2 Uhr unverletzt festnehmen. Anschließend wurde er von der Polizei in eine psychiatrische Klinik verbracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: