Der Pilot eine Polizeihubschraubers wurde in Leonberg geblendet. (Symbolbild) Foto: dpa/Arne Immanuel Bänsch

Die Besatzung eines Polizeihubschraubers fahndet am Donnerstagabend nach einem Vermissten, als der Pilot plötzlich von einem Laserstrahl geblendet wird. Die Polizei kann einen Verdächtigen ermitteln.

Leonberg-Eltingen - Ein 41 Jahre alter Mann soll am Donnerstagabend in Leonberg-Eltingen (Kreis Böblingen) den Piloten eines Polizeihubschraubers mit einem Laserstrahl geblendet haben. Der Verdächtige wird sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr verantworten müssen.

Wie die Polizei berichtet, fahndete die Besatzung des Hubschraubers gegen 22 Uhr über Leonberg nach einer vermissten Person, als Pilot und Co-Pilot plötzlich einen grünen Laserstrahl wahrnahmen, der das Cockpit traf und durch den der Pilot auch geblendet wurde.

Die Ermittlungen führten die Beamten des Polizeireviers Leonberg zu einer Wohnung in einem Hochhaus im Stadtteil Eltingen. Dort stellten die Polizisten den 41-jährigen Tatverdächtigen fest. Sie nahmen ihn zunächst mit auf das Polizeirevier Leonberg, bevor wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: