Bereits im vergangenen Jahr versperrte jemand das Tor zu dem Bolzplatz, der eigentlich frei zugänglich ist. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Vermutlich mit der Absicht, Kinder am Betreten eines Bolzplatzes in Heilbronn zu hindern, hat ein Unbekannter einen Zugang mit einem Nagel präpariert.

Heilbronn - Nach Angaben der Polizei vom Dienstag wurde ein sieben Jahre alter Junge durch einen 18 Zentimeter langen Nagel leicht verletzt, als er unter einem Tor durchkriechen wollte.

Der Nagel sei an der Stelle mit herausschauender, offensichtlich auch noch angespitzter Spitze eingegraben worden. Das Eingangstor zu dem Bolzplatz in dem Wohngebiet habe der „Kinderfallenleger“ zugeschraubt, sagte ein Polizeisprecher.

Bereits im vergangenen Jahr versperrte jemand das Tor zu dem Bolzplatz, der eigentlich frei zugänglich ist. Der ausgelegte Nagel sei aber neu, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei vermutet, dass sich jemand von der Lautstärke, die gewöhnlich von einem Bolzplatz ausgehen kann, gestört gefühlt haben könnte. Es sei aber nicht klar, wer hinter der „Kinderfalle“ stecke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: