Vorfall in Fellbach Fototermin löst wieder Einsatz aus

Von Phillip Weingand 

Schon zum zweiten Mal hat ein 72-Jähriger mit einer Spielzeugpistole in Fellbach die Polizei auf den Plan gerufen. Diesmal war der Senior in Begleitung eines Fotografen einer Boulevardzeitung, um den Vorfall vom Vortag nachzustellen.

Ein Mann mit Spielzeugpistole hat schon wieder einen Polizeieinsatz ausgelöst (Symbolbild).Foto: dpa

Fellbach - Schon wieder ist in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) die Polizei gerufen worden, weil ein Mann mit einer Spielzeugpistole hantiert hat. Nachdem schon am Montag ein 72-Jähriger einen Einsatz ausgelöst hatte, hatte es die Polizei am Dienstag wieder mit demselben Mann zu tun – doch diesmal war er nicht allein.

Gegen 14.30 Uhr wurde die Polizei zum Fellbacher Bahnhof gerufen, nachdem ein Anwohner beobachtet hatte, wie ein Mann eine Waffe in der Hand hielt und sich dabei von einem zweiten Mann fotografieren ließ. Vier Streifenwagen machten sich auf den Weg.

Ob die Beamten ihre Waffen zogen, will ein Polizeisprecher nicht sagen

Laut der Polizeimeldung mussten die Polizisten zunächst von einer scharfen Waffe ausgehen. Dazu, ob die Beamten ihre Dienstwaffen zückten, will der Polizeisprecher Rudolf Biehlmaier keine Angaben machen. „Wenn sie von einer ernsten Lage ausgingen, vermute ich, dass sie das getan haben“, so der Sprecher. Die beiden Männer mussten sich auf den Boden legen, sie bekamen Handschellen angelegt.

Die Spielzeugwaffe wurde dem älteren Mann weggenommen – nun klärte sich die Situation auf. Es war nämlich wieder derselbe 72-Jährige, der schon tags zuvor am selben Ort mit einer Pistole gesichtet worden war – das hatte einen Einsatz mit fünf Polizeiautos ausgelöst.

Das steckt hinter dem Fototermin mit Pistole:

Der Fotograf, der den 72-Jährigen begleitete, arbeitet für die Stuttgarter Ausgabe einer Boulevardzeitung. Die beiden hatten die Szene vom Vortag nachstellen wollen. Die Spielzeugwaffe, die dem Senioren am Montag abgenommen worden war, hatte er sich für das Foto ein zweites Mal gekauft. Auch dieses Mal wurde das Spielzeug sichergestellt, der 72-Jährige musste mit auf die Wache. Die Polizei prüft jetzt, ob sich die Beteiligten strafrechtlich verantworten und für die Kosten des Polizeieinsatzes aufkommen müssen.

In der heutigen Ausgabe der Boulevardzeitung ist ein Bericht über den Vorfall vom Montag zu lesen. Demzufolge hatte der Rentner die Pistole in einem Schnäppchenladen gekauft – einfach, weil sie so günstig gewesen sei. Er habe sich den Euro für einen Stoffbeutel zum Einpacken sparen wollen. Deshalb habe er die Pistole zum Einkauf beim Bäcker mitgenommen und sie dort in eine Obsttüte gepackt. Bebildert ist der Artikel mit einem Foto der nachgestellten Szene. Der Einsatz, der durch den Fototermin ausgelöst wurde, wird allerdings gar nicht erwähnt.

Zeugen, die den Vorfall am Dienstag beobachtet haben und weitere Details zum Geschehen geben können, sollten sich bitte bei der Polizei in Fellbach unter der Nummer 07 11/5 77 20 melden.