Die Sicherheitskräfte riefen die Polizei. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch

Ein 17-Jähriger soll dem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes nach einem Streit zwei Kopfstöße gegeben haben. Die Polizei rückt an und fesselt den Jugendlichen an Händen und Füßen. Das Ende ist das allerdings nicht.

Böblingen - Ein 17-Jähriger hat am Mittwoch in Böblingen nicht nur die Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, sondern auch mehrere Polizisten angegriffen. Ihm wurden deshalb Handschellen und Fußfesseln angelegt, dies teilte die Polizei mit. Ausgangspunkt des Vorfalls war ein Streit zwischen dem 17-Jährigen und dem Sicherheitspersonal gegen 20.45 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Talstraße.

Dort soll er eine Flasche auf den Boden geworfen haben, worauf ihn die Sicherheitskräfte ansprachen. Einem 20-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes soll der Jugendliche daraufhin zwei Kopfstöße gegeben haben. Seine zwei Gegenüber brachten ihn zu Boden und riefen die Polizei.

Jugendlicher kämpft weiter

Die Polizisten legten dem 17-Jährigen Handschellen an und brachten ihn zum Streifenwagen. Dort begann er sich laut Polizei zu wehren und wollte die Flucht ergreifen. Mithilfe des Sicherheitsdienstes hielten die Beamten den Jugendlichen weiter fest, bis eine zweite Streife eingetroffen war. Der 17-Jährige habe weiter um sich getreten – die Fußfesseln kamen zum Einsatz.

Doch auch während der Fahrt zum Polizeirevier Böblingen soll der polizeibekannte junge Mann weiter Widerstand geleistet und die Polizisten beleidigt haben. Bis Donnerstagmorgen blieb der 17-Jährige in Gewahrsam. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: