Auf Teneriffa hat die spanische Polizei zwei Leichen gefunden (Symbolbild). Foto: AFP

In einer Höhle auf der spanischen Kanaren-Insel Teneriffa hat die Polizei zwei Leichen entdeckt. Die Toten – eine Frau und deren Sohn – stammen aus Deutschland. Der Vater steht unter Verdacht.

Madrid/Santa Cuz de Tenerife - Eine Frau aus Deutschland und ihr zehn Jahre alter Sohn sind in einer Höhle auf der spanischen Kanaren-Insel Teneriffa tot aufgefunden worden. Die Leichen der seit Dienstag als vermisst gemeldeten Deutschen seien im Rahmen einer großen Suchaktion mit mehr als 100 Einsatzkräften am Mittwoch gegen 16.30 Uhr in der Höhle nahe der Gemeinde Adeje entdeckt worden, teilte die Polizeieinheit Guardia Civil mit. Die Todesursache sei noch unklar, eine Beteiligung des festgenommenen Familienvaters am Tod der beiden werde nicht ausgeschlossen, sagte ein Justizsprecher auf Anfrage.

Fünfjähriger berichtet von brutalen Attacken

Der Deutsche war nach Polizeiangaben schon am Dienstagabend in einer Wohnung in Adeje festgenommen worden, nachdem kurz zuvor ein zweites Kind des Ehepaars von Passanten weinend und unter Schock aufgegriffen worden sei. Der Fünfjährige habe anschließend der Polizei erzählt, dass der Vater die ganze Familie zur Höhle gebracht und dort sowohl die Mutter als auch die beiden Kinder brutal attackiert habe, berichtete die Onlineausgabe der Zeitung „El País“ unter Berufung auf die zuständigen Behörden in der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Dem Kleinen sei nach eigenen Angaben die Flucht gelungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: